Universitätsmedizin Greifswald wird Training Site der American Heart Association

Am 09. & 10. September 2017 fand ein erster ACLS Provider Kurs der AHA an der Universitätsmedizin Greifswald in Eigenregie statt. Die Teilnehmer waren 8 erfahrene Notärzte der Universität Greifswald, welche im Rahmen eines Telenotarztprojekts den zertifizierten Kurs absolvierten. Das Telenotarztprojekt wird nach dem erfolgreichen Konzept aus Aachen jetzt auch im Rettungsdienstbereich Vorpommern-Greifswald etabliert um die Versorgung der Bürger noch weiter zu verbessern.

Ab sofort werden international standardisierte Kurse der American Heart Association (AHA) an der Universitätsmedizin Greifswald angeboten. Die Zertifizierung für das ACLS Kurskonzept wurde Anfang September von der SKILLQUBE durchgeführt. 

Das Instruktoren-Team bildeten beim ersten Kurs Erik Eichhorn und Matthias Littmann, die alle 8 Teilnehmer erfolgreich zum Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider zertifizieren konnten. Der Direktor, Univ.-Prof. Dr. med. Klaus Hahnenkamp, der Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Greifswald ist sehr erfreut über die Zertifizierung und den ersten gelungenen Kurs. „Wir sind stolz darauf nun auch zertifizierte Kurse im Rahmen der innerklinischen Fortbildung für unser gesamtes Personal anbieten zu können.“ Die Zertifizierung und Übergabe der Urkunde wurde von dem Unternehmen SKILLQUBE durchgeführt. Das momentan größte Training Center aus der nähe von Heidelberg zählt knapp 30 Training Sites und bildet mit seinen Partnern jährlich mehr als 1.600 Teilnehmer in erweiterten Kurskonzepten der AHA aus. „Wir sind sehr glücklich die Universitätsmedizin Greifswald unterstützen zu können und freuen uns auf eine intensive Partnerschaft“, so Thomas Werner von SKILLQUBE.

Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, wurden vor allem praktische Szenarien trainiert. Nach einem standardisierten Algorithmus mussten schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände behandelt werden. Im Rahmen des Telenotarztprojektes stand vor allem der Teamaspekt in Form des Crew-Resource-Management (CRM) im Fokus. Gezieltes anleiten und eine effektive Kommunikation wurden trainiert und die nicht-technischen Fähigkeiten gefördert.

Die simulierten Notfalleinsätze der Teilnehmer wurden zum Teil auf Video aufgezeichnet und standen im Anschluss für eine gezielte Nachbesprechung zur Verfügung. Denn neben den medizinischen und fachlichen Kompetenzen, ist für eine optimale Patientenversorgung eine gute Teamarbeit und Kommunikation unerlässlich. Durch die Videoanalyse und eine gezielte Moderation durch die Instruktoren, wurden Schwerpunkte und spezielle Lernziele in der interdisziplinären Zusammenarbeit von Notfallteams näher beleuchtet und herausgestellt. Im besten Fall konnten sich die Teilnehmer so praktikable Lösungsstrategien erarbeiten, die sie für ihr tägliches Arbeitsumfeld und den Einsatz als Telenotarzt anwenden können.

Ein Highlight bildete die Ausfahrt auf einem Segelschiff am Abend des ersten Kurstages. Nach einem kurzen Regenschauer konnten die Kursteilnehmer und Instruktoren bei herrlichem Wetter einen kurzen Segeltörn auf dem Greifswalder Bodden genießen. Selbstverständlich wurde auch hierbei weiter gelernt und Teamtraining unter CRM Aspekten geübt. Skipper Erik Eichhorn übernahm die Teamführung und war der einzige, der nicht am Steuer war. Durch Planung, klare Kommunikation und einer exzellenten Teamarbeit schafften es 7 Laien das Schiff zu manövrieren.

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen knapp 30 Partnern mehr als 1.600 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Unsere Partner