Kategorie: SKILLQUBE Training

ACLS Provider Kurs von SKILLQUBE am Feuerwehr- und Rettungs-Trainings-Center (FRTC)


 

Mit den offiziellen Unterlagen der AHA zur Kursvorbereitung auf den ACLS Provider, welche E-Learning Inhalte und ein Kursbuch beinhalten, konnten sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld der Veranstaltung optimal auf den Kurs vorbereiten. Gemeinsam mit den erfahrenen Instruktoren und dem leitenden Kurs-Arzt konnten die motivierten Teilnehmer von einem hohen Praxisanteil profitieren.

Ziel des ACLS Provider Kurses ist es, nach den neuen Richtlinien der AHA zu trainieren und eine suffiziente Behandlung von Patienten mit einem Kreislaufstillstand durchzuführen. Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden vor allem praktische Szenarien trainiert, bei denen schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände nach den vorgegebenen und standardisierten Algorithmen behandelt werden mussten.

Fachliche Inhalte sind ebenso wichtig wie die Zusammenarbeit im Team. Daher stehen diese Faktoren bei all unseren Kursen im Mittelpunkt. Patienten profitieren im realen Leben nicht nur von einem Helfer, sondern immer vom Zusammenspiel der einzelnen Fachkräfte. Neben der effektiven Teamdynamik, spielen in unseren Kursen die menschlichen Faktoren und somit das „Crisis Resource Management“ eine entscheidende Rolle.

Alle Teilnehmer absolvierten zum Abschluss des ACLS Kurses erfolgreich eine schriftliche und praktische Prüfung und erhielten das offizielle Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Zertifikat der American Heart Association (AHA).

Wir gratulieren allen Teilnehmern des ACLS Provider Kurses herzlich!

Jetzt zum nächsten ACLS-Kurs anmelden!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Eindrucksvolle Jahresfortbildung des hauptamtlichen DRK-Rettungsdienstes zum Thema „Stop the bleeding“


 

Max Baumann von Skillqube schreit laut: „Alarm, Alarm“ und dann geht es los. Die Sirenen von zwei Rettungswägen ertönen und Blaulicht wird sichtbar hinter der Ecke. „Schnell, kommen Sie!“ ruft Baumann. „Hier ist überall Blut! Beeilen Sie sich!“

Die Rettungswägen sind eingetroffen und jeweils zwei Rettungssanitäter springen gekonnt aus den Fahrzeugen, in voller Montur, schwer bepackt unter anderem mit Traumatasche und EKG. Baumann macht Druck: „Hier meine Tochter und mein Bruder! Oh Gott! Der Trennschleifer hat sein Bein getroffen“. Die Rettungskräfte reden ruhig auf ihn ein und fragen, ob die Maschinen nun alle aus sind. Dann gehen sie an die Arbeit. In Zweierteams kümmern sie sich jeweils um einen Patienten. „Gib mit bitte Mullkompressen wir müssen austamponieren“, spricht der eine zum andern. „Ich hab schon den Notverband, um die Blutung zu stoppen.“. Baumann schreit im Hintergrund weiter, ist panisch und will Stress erzeugen.

Die Rettungskräfte konzentrieren sich ruhig auf ihre Arbeit am Patienten. „Wir müssen schnell mit ihm ins Auto, sonst kühlt er aus“, tauschen sie sich aus. „Ja, ich bringe die Wärmedecke und dann geht’s auf die Trage“. Endlich ist der Patient im Rettungswagen. Die Schreie von Baumann verstummen. Die Teams haben die Übung hinter sich.

Eine Situation wie sie im Berufsalltag von Rettungskräften durchaus vorkommen kann. Um ihre rund 90 Mitarbeitenden möglichst effizient auf die Versorgung von Schuss- und Stichverletzungen bei Trauma-Patienten vorzubereiten, hat der DRK-Kreisverband Mannheim vom 19. bis 29. März eine Fortbildung zum Thema „Trauma“ und „Stop the bleeding“ (Blutungsstillung) auf dem Hockenheimring organisiert.

„Uns ist wichtig, dass unsere Leute für den Notfall gut geschult sind und auch die nötige Übung haben“, erklärt Gina Quick vom DRK-Kreisverband Mannheim. „Da Schuss- und Stichverletzungen nicht an der Tagesordnung sind, haben wir uns dazu Unterstützung von der Firma Skillqube geholt“. An sogenannten SIMBODIES, realistisch aussehenden Puppen, denen man unter anderem Infusionen anlegen und mit denen man amputierte Arme und Beine darstellen kann, hatten die Rettungskräfte die Möglichkeit, zu üben.

Insgesamt spritzten 25 Liter Kunstblut aus den Wunden der Puppen, die die Teams einzeln versorgten, während die anderen die Situation per Videoübertagung beobachteten und bewerteten. „In den Fallbeispielen wie dem Unfall auf der Baustelle durch ein Armierungseisen, orientieren wir uns an den Gegebenheiten, die hier vor Ort sind, um alles möglichst realistisch aussehen zu lassen, erklärt Max Baumann, Instructor bei Skillqube. Und natürlich gaben die Mitarbeiter von Skillqube deshalb auch alles dafür, um die in Panik versetzten Angehörigen der Unfallopfer zu spielen. Das wirkte. Denn einige der Rettungskräfte berichteten im Nachhinein, dass die Puppen für sie natürlich immer noch keine echten Menschen waren, aber sie sich vollends auf die Situation konzentrieren konnten und die Kamera ganz vergessen haben.

„Ich finde es toll, dass das DRK auf diese Weise seine Mitarbeiter schult, damit ist es die einzige Rettungsdienstorganisation in der Region“, lobte Baumann.

ACLS Provider & ITS Initialisierung (AHA) der Rettungsschule Zentralschweiz in Luzern


 

Um im Arbeitsalltag für kritische Ereignisse und Notfälle noch besser vorbereitet zu sein, nahmen die insgesamt sechs Teilnehmer am ACLS Kurs welcher von der Rettungsschule Zentralschweiz in Luzern durchgeführt wurde teil, um zukünftig noch besser auf Notfallsituationen von Erwachsenen aus dem Bereich der kardiovaskulären Notfälle vorbereitet zu sein.

Ziel des Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Kurses war es, nach den neuen Richtlinien der AHA zu trainieren und eine suffiziente Behandlung von Patienten mit einem Kreislaufstillstand durchzuführen. Außerdem wurde die leitliniengerechte Therapie der kardiovaskulären Notfälle Herzinfarkt und Schlaganfall wiederholt und geschult.

Mit den offiziellen Unterlagen der AHA zur Kursvorbereitung auf den ACLS Provider, welche E-Learning Inhalte und ein Kursbuch beinhalten, konnten sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld der Veranstaltung optimal auf den Kurs vorbereiten. Gemeinsam mit den erfahrenen Instruktoren konnten die motivierten Teilnehmer von einem hohen Praxisanteil profitieren. Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden vor allem praktische Szenarien trainiert, bei denen schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände nach einem vorgegebenen und standardisierten Algorithmus behandelt werden mussten.

Alle Teilnehmer absolvierten zum Abschluss der ACLS Kurse erfolgreich eine schriftliche sowie praktische Prüfung und erhielten das offizielle Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Zertifikat der American Heart Association (AHA).

Nach der erfolgreichen Initialisierung der Rettungsschule Zentralschweiz als International Training Site der AHA ist die Luzerner Schule nun in der Lage die ACLS Kurse selbstständig durchzuführen! SKILLQUBE wird als übergeordnetes International Training Center (ITC) auch in Zukunft als verlässlicher Partner zur Seite stehen.

Jetzt Partner werden!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

SKILLQUBE Training: PALS Provider Kurs (AHA) am Universitäts-Herzzenzrum Freiburg


 

Der PALS Provider-Kurs der AHA richtet sich an medizinisches Fachpersonal, das in leitender oder mitwirkender Funktion an inner- und außerklinischen pädiatrischen Notfallsituationen teilnehmen soll. Die vermittelten Inhalte entsprechen den PALS Algorithmen der Resuscitation Guidelines 2015 der AHA.

Während des zweitägigen Kurses haben die Teilnehmer gelernt, durch systematische Herangehensweisen potentiell kritische Kinder identifizieren zu können und erste Therapien zur Stabilisierung einzuleiten. Ein besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die „Initial Impression“, den Ersteindruck gelegt. Hautfarbe, Vigilanz und die Atemarbeit sind frühe Indikatoren beim Erkennen von kritisch kranken Kindern.

In realitätsnahen Notfallsituationen wurden Atemwegsprobleme, Schocktherapie und die Wiederbelebung behandelt.Zu Beginn des Kurses wurde den Teilnehmenden theoretisches Wissen vermittelt, welches anschließend in einem realitätsnahen medizinischen Simulationstraining praktisch angewandt wurde. In Kleingruppen absolvierten die Teilnehmer ein Skill-Training und verbesserten dabei ihre lebensrettenden Fähigkeiten. Hierdurch konnte außerdem eine Verbesserung von gruppendynamischen Prozessen herbeigeführt werden, die eine effektivere Teamarbeit ermöglichen und die Kommunikation im Team optimieren.

Der Einsatz modernsten Trainingsmaterial, zu welchem unter anderem das Patienten-Simulationssystem qube3 und SIMBODIES als Simulationsphantome zählen, unterstützte die Teilnehmer bei der realitätsnahen Umsetzung der Fallbeispiele.

Alle insgesamt 16 Teilnehmer, darunter 15 Ärzte, konnten die schriftliche Prüfung sowie das praktische Fallbeispiel erfolgreich absolvieren. Nach Abschluss des zertifizierten Kurses erhielten alle Teilnehmenden das Pediatric Advanced Life Support Provider-Zertifikat der AHA.
.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Instruktoren sowie beim Universitäts-Herzzentrum Freiburg in Bad Krozingen für das langjährige bestehen der erfolgreichen Kooperation.

Jetzt für den nächsten PALS-Kurs anmelden!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Erfolgreiche Kurswoche beim DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V.


 

„Aus der Praxis für die Praxis“ lautet das Motto des Ausbildungszentrum des DRK-Kreisverband. Im Rahmen der Weiterbildung des nicht-ärztlichen Personals hat SKILLQUBE die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Kurskonzepten ACLS und PALS geschult.

Mit den offiziellen Unterlagen der AHA zur Kursvorbereitung, welche E-Learning Inhalte und ein Kursbuch beinhalten, konnten sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld der Veranstaltung optimal auf den Kurs vorbereiten. Gemeinsam mit den erfahrenen Instruktoren konnten die motivierten Teilnehmer von einem hohen Praxisanteil profitieren.

ACLS Provider

Ziel des ACLS Provider Kurses ist es, nach den neuen Richtlinien der AHA zu trainieren und eine suffiziente Behandlung von Patienten mit einem Kreislaufstillstand durchzuführen. Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden vor allem praktische Szenarien trainiert, bei denen schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände nach den vorgegebenen und standardisierten Algorithmen behandelt werden mussten.

PALS Provider

Notfälle im Bereich von kritisch kranken Säuglingen und Kindern sind selten. Um in diesen Situationen zielgerichtet arbeiten zu können wurde in praktischen Fallszenarien trainiert. Ein besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die „Initial Impression“ dem Ersteindruck gelegt. Hautfarbe, Vigilanz und die Atemarbeit sind frühe Indikatoren beim Erkennen von kritisch kranken Kindern. In realitätsnahen Notfallsituationen wurden Atemwegsprobleme, Schocktherapie und die Wiederbelebung behandelt.

SKILLQUBE Training

Fachliche Inhalte sind ebenso wichtig wie die Zusammenarbeit im Team. Daher stehen diese Faktoren bei all unseren Kursen im Mittelpunkt. Patienten profitieren im realen Leben nicht nur von einem Helfer, sondern immer vom Zusammenspiel der einzelnen Fachkräfte. Neben der effektiven Teamdynamik, spielen in unseren Kursen die menschlichen Faktoren und somit das „Crisis Resource Management“ eine entscheidende Rolle.

Alle Teilnehmer absolvierten zum Abschluss der jeweils zwei-tägigen Kurse erfolgreich eine schriftliche und praktische Prüfung und erhielten neben den 20 CME Punkten der Landesärztekammer auch das offizielle Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider und Pediatric Advanced Life Support (PALS) Zertifikat der American Heart Association (AHA).

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich!

Jetzt für den nächsten ACLS-Kurs anmelden!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Kinder-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Ziel des Kinder-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Kindern und Säuglingen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der jungen Patienten nachweislich verbessern.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Die zehn Teilnehmer konnten durch eine Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen, ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Zum Abschluss der Fortbildung wurden komplette pädiatrische Fallbeispiele trainiert. Hierbei absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte Simulationsszenarien an Säuglingen und Kindern. Behandelt wurden Themen wie das richtige Verhalten bei drohendem Ersticken eines Kindes und Sedierungsnotfällen. Die Teilnehmer fanden sich dabei in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.

 

SKILLQUBE zu Gast am Feuerwehr- und Rettungs-Trainings-Center (FRTC)


 

Mit den offiziellen Unterlagen der AHA zur Kursvorbereitung auf den ACLS Provider, welche E-Learning Inhalte und ein Kursbuch beinhalten, konnten sich die Teilnehmer bereits im Vorfeld der Veranstaltung optimal auf den Kurs vorbereiten. Gemeinsam mit den erfahrenen Instruktoren und dem leitenden Kurs-Arzt konnten die motivierten Teilnehmer von einem hohen Praxisanteil profitieren.

Ziel des ACLS Provider Kurses ist es, nach den neuen Richtlinien der AHA zu trainieren und eine suffiziente Behandlung von Patienten mit einem Kreislaufstillstand durchzuführen. Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden vor allem praktische Szenarien trainiert, bei denen schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände nach den vorgegebenen und standardisierten Algorithmen behandelt werden mussten.

Fachliche Inhalte sind ebenso wichtig wie die Zusammenarbeit im Team. Daher stehen diese Faktoren bei all unseren Kursen im Mittelpunkt. Patienten profitieren im realen Leben nicht nur von einem Helfer, sondern immer vom Zusammenspiel der einzelnen Fachkräfte. Neben der effektiven Teamdynamik, spielen in unseren Kursen die menschlichen Faktoren und somit das „Crisis Resource Management“ eine entscheidende Rolle.

Alle Teilnehmer absolvierten zum Abschluss des ACLS Kurses erfolgreich eine schriftliche und praktische Prüfung und erhielten neben den 20 CME Punkten der Landesärztekammer auch das offizielle Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Zertifikat der American Heart Association (AHA).

Wir gratulieren allen Teilnehmern des ACLS Provider Kurses herzlich!

Jetzt für den nächsten ACLS-Kurs anmelden!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Erwachsenen-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten am vergangenen Wochenende Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Ziel des Erwachsenen-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Erwachsenen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der erwachsenen Patienten nachweislich verbessern.

Um einen möglichst nachhaltigen Trainingseffekt zu erzielen, setzten die Teilnehmer sich zunächst theoretisch mit den Themenbereichen auseinander, bevor diese am Ende der Veranstaltung in kompletten Fallbeispielen trainiert wurden. Die Simulationsszenarien absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte an Simulatoren.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Mithilfe des Simulators können Parameter, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen analysiert werden. Die elf Teilnehmer konnten durch die Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Um ein möglichst realitätsnahes Fallbeispiel zu kreiieren, fanden die Teilnehmer sich in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit auch das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte. Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern, erfolgte das Training im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal. Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Im anschließenden Debriefing wurden, neben den fachlichen Skills, insbesondere die Kommunikation und Verhaltensweisen im Team analysiert.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.

 

Erfolgreicher ACLS Instruktor Kurs in Zofingen (Schweiz) durchgeführt


 

Insgesamt vier hoch motivierte ACLS Provider mit Instruktorenpotential kamen in Zofingen (Schweiz) zusammen, um die Kursdurchführung der zertifizierten Kurse der American Heart Association (AHA) zu erlernen. Durchgeführt wurde das Training von erfahrenen Instruktoren der SKILLQUBE Schweiz GmbH. Im ACLS Instruktor Kurs lernte das medizinische Personal die Unterrichtsmaterialien für Instruktoren sowie deren richtige Anwendung kennen. Neben den fachlichen Inhalten steht die Zusammenarbeit im Team bei allen SKILLQUBE Trainings im Mittelpunkt.

Patienten profitieren im realen Leben nicht nur von einem Helfer, sondern immer vom Zusammenspiel der einzelnen Fachkräfte. Neben der effektiven Teamdynamik der AHA, spielen die menschlichen Faktoren eine entscheidende Rolle. Im Rahmen des AHA Instuktorkurses wurden die Teilnehmer dazu befähigt, ihre späteren Kursteilnehmer fachlich anzuleiten sowie ein effektives Debriefing nach den Methoden der AHA und unter Crisis Resource Management (CRM) Kriterien durchzuführen.

Dieses wurde anhand von praktischem Skilltraining umfassend erprobt. Um die Fallbeispiele im ACLS Instruktorenkurs möglichst realistisch darzustellen, kam das Patienten-Simulationssystem qube zum Einsatz.

Nach einer an den Kurs anschließenden Hospitation sind die Instruktoren in der Lage, ACLS Provider Kurse der AHA eigenständig durchzuführen. Die Hospitation ist jederzeit bei SKILLQUBE oder einer anderen Training Site möglich. Danach werden die Teilnehmer als offizielle Instruktoren der AHA eingesetzt.

Werde jetzt AHA Instruktor!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen mehr als 32 Partnern mehr als 1.600 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Kinder-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Ziel des Kinder-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Kindern und Säuglingen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der jungen Patienten nachweislich verbessern.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Die Teilnehmer konnten durch eine Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen, ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Zum Abschluss der Fortbildung wurden komplette pädiatrische Fallbeispiele trainiert. Hierbei absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte Simulationsszenarien an Säuglingen und Kindern. Behandelt wurden Themen wie das richtige Verhalten bei drohendem Ersticken eines Kindes und Sedierungsnotfällen. Die Teilnehmer fanden sich dabei in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.