Kategorie: BLS

Kinder-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Ziel des Kinder-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Kindern und Säuglingen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der jungen Patienten nachweislich verbessern.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Die zehn Teilnehmer konnten durch eine Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen, ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Zum Abschluss der Fortbildung wurden komplette pädiatrische Fallbeispiele trainiert. Hierbei absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte Simulationsszenarien an Säuglingen und Kindern. Behandelt wurden Themen wie das richtige Verhalten bei drohendem Ersticken eines Kindes und Sedierungsnotfällen. Die Teilnehmer fanden sich dabei in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.

 

Erwachsenen-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten am vergangenen Wochenende Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Ziel des Erwachsenen-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Erwachsenen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der erwachsenen Patienten nachweislich verbessern.

Um einen möglichst nachhaltigen Trainingseffekt zu erzielen, setzten die Teilnehmer sich zunächst theoretisch mit den Themenbereichen auseinander, bevor diese am Ende der Veranstaltung in kompletten Fallbeispielen trainiert wurden. Die Simulationsszenarien absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte an Simulatoren.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Mithilfe des Simulators können Parameter, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen analysiert werden. Die elf Teilnehmer konnten durch die Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Um ein möglichst realitätsnahes Fallbeispiel zu kreiieren, fanden die Teilnehmer sich in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit auch das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte. Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern, erfolgte das Training im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal. Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Im anschließenden Debriefing wurden, neben den fachlichen Skills, insbesondere die Kommunikation und Verhaltensweisen im Team analysiert.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.

 

Kinder-Notfalltraining an der Vulpius Klinik in Bad Rappenau


 

Ziel des Kinder-Notfalltrainings war es, bestehende Fähigkeiten in den Bereichen EKG und Defibrillation sowie Beatmung und Atemwegsmanagement bei Kindern und Säuglingen aufzufrischen. Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung anhand der Reanimationsleitlinien 2015 der American Heart Association trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der jungen Patienten nachweislich verbessern.

Um eine qualitativ hochwertige Herz-Lungenwiederbelebung zu trainieren, setzte SKILLQUBE das Feedbacksystem des Simulators ein. Die Teilnehmer konnten durch eine Auswertung ihrer durchgeführten Maßnahmen, wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen, ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfachen und simplen Maßnahmen sind, sondern dass diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Zum Abschluss der Fortbildung wurden komplette pädiatrische Fallbeispiele trainiert. Hierbei absolvierten das medizinische Fachpersonal und die Ärzte Simulationsszenarien an Säuglingen und Kindern. Behandelt wurden Themen wie das richtige Verhalten bei drohendem Ersticken eines Kindes und Sedierungsnotfällen. Die Teilnehmer fanden sich dabei in ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal.

SKILLQUBE Training – jetzt Kurs buchen!

Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für einen spannenden Kursnachmittag sowie bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpius Klinik in Bad Rappenau.

 

CESU 68 ist neue zertifizierte internationale Training Site (ITS) der AHA


 

In der letzten Woche durften wir unseren neuen Trainingspartner in Mulhouse, Frankreich unterstützen. Im Rahmen verschiedener offizieller AHA Kursformate stellten die Kolleginnen und Kollegen des Centres d‘Enseignement des Soins d‘Urgence (CESU 68) ihre Professionalität und Kompetenz im Bereich der notfallmedizinischen Bildung unter Beweis.

Das CESU 68 ist das notfallmedizinische Ausbildungszentrum der Group Hospitalier de la Region Mulhouse et Sud Alsace (GHR). Die Pflegefachpersonen und das ärztliche Personal sind sowohl in der Leitstelle, den Notarzteinsatzfahrzeugen, dem Hubschrauber als auch in der Notaufnahme tätig.

Das Team des CESU 68 hat zuvor bereits viele Erfahrungen mit international zertifizierten Kursformaten gesammelt und sieht diese als wichtigen Bestandteil der Weiterqualifizierung seiner in der Notfallmedizin tätigen Mitarbeitenden und im Bereich der Kompetenzerhaltung. Des Weiteren ist die Ausbildung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhausgruppe als BLS-Provider Aufgabe des CESU.

Innerhalb der letzten Woche konnten wir gemeinsam insgesamt 11 BLS-Provider zertifizieren sowie 8 BLS-Instruktoren und 13 ACLS-Provider. Wir gratulieren allen Teilnehmenden und bedanken uns herzliche für die engagierte Mitarbeit!

Aufgrund der hervorragenden Leistungen der Instruktoren in den Bereichen Organisation, Durchführung und Pädagogik konnten wir das CESU 68 in Mulhouse als neue AHA Trainingssite (ITS) zertifizieren. Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der CESU 68 als internationale Training Site nun auch französischsprachige Kurse in unserem Portfolio anbieten können und blicken einer erfolgreichen Zusammenarbeit entgegen.

Hier geht’s zu unseren Trainings

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Basic Life Support – Rezertifizierung der Mitarbeiter im PZN Wiesloch


 

Am 10. September fand eine BLS Re-Zertifizierung am PZN statt – alle 2 Jahre werden die Mitarbeitenden der zentralen Aufnahme des psychiatrischen Zentrums in Wiesloch nach dem zertifizierten Kurs der American Heart Association geschult. Im videounterstützten Basic Life Support Kurs wird sehr viel Wert auf praktische Übungen gelegt. Es werden Inhalte wie die Wiederbelebung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen mit der Anwendung eines AED sowie Notfallmaßnahmen beim Ersticken behandelt.

Um das Training zu optimieren, kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnten die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden.

Alle Teilnehmer erhielten das aktuelle Basic Life Support Kursbuch zur Vorbereitung in deutscher Sprache. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden.

Das beliebte Zertifikat behält seine Gültigkeit für 2 Jahre. Dennoch werden auch im kommenden Jahr die Fähigkeiten der hochwertigen HLW geübt und trainiert. Denn im Notfall, fallen wir auf unser Trainings-Level zurück und das halten wir entsprechend hoch! Wir danken der Akademie im Park für 4 erfolgreiche und spannende Trainings in diesem Jahr und freuen uns auf weitere Herausforderungen in 2019.

Weitere Trainings

Basic Life Support – Ausbildung an der Berufsfeuerwehr Frankfurt


 

Am 19. September fand in den modernen Räumen der Berufsfeuerwehr Frankfurt eine Basic Life Support (BLS) Schulung statt. Ziel der Berufsfeuerwehr Frankfurt ist es, alle Feuerwehrfrauen und -männer der Stadt, im Rahmen der Ausbildung zu Notfallsanitätern, in den Kurskonzepten der AHA zu schulen.

Der Schwerpunkt der standardisierten Kurse liegt neben dem Algorithmen basierten Arbeiten, insbesondere bei der effektiven Zusammenarbeit im Team. Somit werden die Auszubildenden mit einem hohen Niveau auf Ihre Prüfungen und nicht zuletzt für den Praxisalltag vorbereitet.

 

 

Um das Training zu optimieren, kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnten die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden.

Alle Teilnehmer erhielten das aktuelle Basic Life Support Kursbuch zur Vorbereitung auf den Kurs in deutscher Sprache. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden.

BLS Provider Kurs (AHA)

Der BLS Provider Kurs für medizinisches Fachpersonal ist ein videobasierter Kurs, der von einem Instruktor geleitet wird und die Basismaßnahmen der Reanimation (Basic Life Support, BLS) für Einzelhelfer und im Team vermittelt. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer das Erkennen verschiedener lebensbedrohlicher Notfälle, die Durchführung einer qualitativ hochwertigen Herzdruckmassage und Beatmung, sowie die frühzeitige Anwendung eines automatisierten externen Defibrillators (AED). Neben dem Schulungshandbuch erhalten die Teilnehmer auch die neue Nachschlagehilfe. Mit dieser haben sie als Helfer die wichtigsten Notfallmaßnahmen jederzeit schnell zur Hand.

Weitere Trainings

AHA Training im Auswärtigen Amt in Berlin


 

Der Schwerpunkt lag bei den Notfallsituationen von Erwachsenen aus dem Bereich der kardiovaskulären Notfallmedizin. Neben den Grundlagen zu Themen wie Herzinfarkt und Schlaganfall wurden vor allem praktische Szenarien trainiert, bei denen schwere Herzrhythmus-Störungen und Herz-Kreislaufstillstände nach einem vorgegeben und standardisierten Algorithmus der American Heart Association (AHA) behandelt werden mussten.

Alle Teilnehmer absolvierten zum Abschluss erfolgreich eine schriftliche und praktische Prüfung und erhielten neben den 20 CME Punkten der Landesärztekammer Berlin auch das offizielle Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider oder das Basic Life Support (BLS) Zertifikat der American Heart Association (AHA).

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

jetzt zum ACLS Kurs anmelden

Erfolgreiches Trainingswochenende bei SKILLQUBE – 9 Kurse in 4 Tagen


 

Über 100 glückliche Teilnehmer – ein kursreiches Wochenende geht vorüber

Vom 16.-19.02.18 führte SKILLQUBE Training 9 Kurse im ganzen Bundesgebiet durch. Darunter waren 3 klinische Notfalltrainings, 4 zertifizierte Kurse der American Heart Association (AHA), eine Zertifizierung neuer Trainingspartner sowie die personelle Unterstützung intensivmedizinischer Simulationssettings.

Den Anfang machten die ersten beiden Notfalltrainings in der Vulpiusklinik in Bad Rappenau. Hier schulen wir seit mehreren Jahren medizinisches Fachpersonal in einer Kombination aus Skilltrainings und Teamaspekten. Die Umsetzung erfolgt durch Simulationen am Arbeitsplatz der Mitarbeiter. „Diese Trainings sind ein ganz neues Level für uns“ berichtet eine der Teilnehmerinnen am ersten Kurstag in Bad Rappenau.

Zeitgleich startete ein Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Kurs an einem unserer ersten Kursorte, dem Universitäts-Herzzentrum in Bad Krozingen. Neben unserem Trainer aus Wiesloch, waren auch 2 Mitarbeiter der Klinik als Instruktoren eingebunden. Wir freuen uns sehr über die herzliche Zusammenarbeit und bedanken uns an dieser Stelle für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Am zweiten Kurstag kam eine weitere Teilnehmergruppe hinzu. Es wurde parallel ein ACLS Refresher Kurs durchgeführt. Durch diesen Kurs konnte das beliebte Zertifikat der AHA damit um weitere 2 Jahre verlängert werden.

Advanced Cardiac Life Support Refresher

Der ACLS Refresher Kurs dient zur Auffrischung des ACLS Provider und behandelt dessen Inhalte in komprimierter Form als Tagesseminar.

 
Mehr Informationen…

Am Samstag folgten 2 AHA Kurse: In Heidelberg startete ein PALS Provider Kurs mit zwei Pädiatern und einem Hospitanten unserer Training Site aus Mannheim. Diese konnten durch ihre Erfahrungen viele Tipps bei der Versorgung von Kindern und Säuglingen geben. Mit Hilfe der eingesetzten Videotechnik wurde eine erweiterte Nachbesprechung (Debriefing) der nicht-medizinischen Fertigkeiten durchgeführt. Am Sonntag schloss sich in Heidelberg ein 2-3 stündiger Skill-Test aus dem Bereich Basic Life Support (BLS) an. Dieser wurde in Englisch durchgeführt. Die Grundlage dafür bildete das zertifizierte e-learning Programm der American Heart Association. Das e-learning Programm umfasst 6 Stunden und besteht aus einem Online-Kurs mit interaktiven Fällen. Um den BLS Provider Ausweis zu erlangen, bedarf es einer Praxisübung und Prüfung vor Ort.

Heart Code BLS Online

Zeitgleich zum PALS Provider in Heidelberg wurde in der Nähe von Hamburg ein neuer Partner im ACLS Programm der AHA zertifiziert. „Sicher im Notfall“ hatte bereits im Januar 2018 sechs Mitarbeiter zum Provider und im Anschluss zum Instruktor ausgebildet. Am vergangenen Wochenende durften dann vier dieser Mitarbeiter selbst auf Instruktorenseite stehen und eine Gruppe von 12 Personen zu ACLS Providern ausbilden. Dieser erste Kurs wurde von SKILLQUBE, im Rahmen der Qualitätssicherung im Auftrag der American Heart Association, hospitiert. Wir wünschen der neuen Training Site alles Gute und freuen uns über die Hilfe zur Verwirklichung unserer Vision.

Ein kleines Jubiläum stellte am Montag das Notfalltraining im Psychiatrischen Zentrum Nordbaden dar: Im PZN schulen wir seit 10 Jahren die Gesundheits- und Krankenpfleger der Aufnahme. Dies umfasst Skillstationen, die Reanimation mit „High-Performance-CPR“ sowie Traumfortbildungen bis hin zum Simulationstraining unter Teamaspekten. Wir möchten uns für die treue Zusammenarbeit  und für die kollegiale Atmosphäre mit motiviertem Personal bedanken.

Zu guter Letzt unterstützte SKILLQUBE die Simulations- und Notfallakademie am Helios Klinikum Krefeld durch den Einsatz von Personalressourcen. Mitarbeiter der Intensivstationen wurden in Simulationstrainings unter Crew Resource Management Aspekten geschult. Am Montag war der erste von 5 Simulationstagen in einer Baden-Württembergischen Klinik.

Neben dem ACLS Initialisierungskurs bei „Sicher im Notfall“ (siehe oben) wurden weitere ACLS und PALS Provider Kurse bei den folgenden Training Sites durchgeführt:

  1. DRK Bühl Achern (2x)
  2. Herz-Zentrum Bodensee
  3. DRK Krankenhaus Sömmerda
  4. Notfallinitiative Universitätsmedizin Mannheim

Dies alles wird durch ein motiviertes und engagiertes Team von Instruktoren und Mitarbeitern bei SKILLQUBE ermöglicht. Vielen Dank an das gesamte Team!

Jetzt weitere Kurse ansehen!

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen mehr als 30 Partnern mehr als 1.600 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Basic Life Support – Auffrischung des BLS Provider Status im PZN Wiesloch


 

Mitte Oktober fand eine BLS Re-Zertifizierung statt – alle 2 Jahre werden die Mitarbeitenden der zentralen Aufnahme des psychiatrischen Zentrums in Wiesloch nach dem zertifizierten Kurs der American Heart Association geschult. Im videounterstützten Kurs wird sehr viel Wert auf praktische Übungen gelegt. Es werden Inhalte wie die Wiederbelebung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen mit der Anwendung eines AED sowie Notfallmaßnahmen beim Ersticken behandelt.

Um das Training zu optimieren, kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnten die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden.

Alle Teilnehmer erhielten das aktuelle BLS Kursbuch zur Vorbereitung in deutscher Sprache. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden.

Das beliebte Zertifikat behält seine Gültigkeit für 2 Jahre. Dennoch werden auch im kommenden Jahr die Fähigkeiten der hochwertigen HLW geübt und trainiert. Denn im Notfall, fallen wir auf unser Trainings Level zurück und das halten wir entsprechend hoch! Wir danken der Akademie im Park für 4 erfolgreiche und spannende Trainings in diesem Jahr und freuen uns auf weitere Herausforderungen in 2018.

BLS Provider Training 

Resuscitation 2017 – SKILLQUBE unterstützt American Heart Association (AHA)


 

Wenn man sich zum Thema „Reanimation“ in Europa austauschen möchte, ist die erste Adresse der jährlich stattfindende ERC Kongress „Resuscitation“. Dieses Jahr machte er in Freiburg im Breisgau Station. Die Organisatoren hatten für die drei Tage ein spannendes Programm zusammengestellt. Der Vormittag des ersten Tages wurde durch den „Deutschen Rat für Wiederbelebung (GRC)“ gestaltet und in deutsch abgehalten. Die Teilnehmenden aus Rettungsdienst, Klinik und Forschung konnten sich hier bereits mit den neusten Entwicklungen im Bereich der Reanimation vertraut machen und spannende Workshops besuchen.

Hier ein paar Beispiele:

– Strukturierte Übergabe von Postreanimationspatienten (Workshop)

– Fokussierte Ultraschalluntersuchung bei der Reanimation (Workshop)

– Smartphone bei der Reanimation. Die Lösung? (Vortrag)

– ECLS – präklinisch Realität? (Vortrag)

– Cardiac Arrest Center: Umsetzung aus Sicht eines Uniklinikums. (Vortrag)

 

Am Nachmittag startete der offizielle Teil seitens des ERC.

Gleich zu Beginn gab es Highlight mit der Ehrung von Professor Richard Chamberlain mit dem Lifetime-Award des ERC. Professor Richard Chamberlain war in den letzten Jahrzehnten eine der wichtigsten treibenden Kräfte, um die Optimierung des ausserklinischen Cardiac-Arrest in Europa voranzubringen.

Bei der „CPR Competition“ nahm auch ein Team aus Deutschland teil, welches sich bis in Finale vorkämpfte. Am Ende gewann das Team aus Malta. Wir gratulieren allen Teilnehmenden zu ihrem Erfolg!

Der „Peter Steen – Young Investigators Award“ (Auszeichnung für ärztliche Forscher) ging an Cornelia Genbrugge.

Die Auszeichnung mit dem „Ian Jacobs – Young Investigators Award“ (Auszeichnung für nicht-ärztliche Forscher) erhielten Ben Beck und Cristian Abelairas-Gomez.

Der Preis für den besten Abstract ging an Marianne Pape.

Auch die European Resuscitation Academy, welche Teil der Guidelines 2015 ist, präsentierte die Entwicklungen im Jahre 2016/2017. Im Jahr 2018 sind Veranstaltungen unter dem Motto „It takes a system to save a life“ in Luxemburg, der Schweiz, Italien und Österreich geplant. Unser Team freut sich darauf, diese unterstützen zu dürfen. Des Weiteren wird die European Resuscitation Academy enger mit dem ERC verzahnt. Hierzu wurde eine Taskforce gebildet.

In der Industrieausstellung konnten sich die Teilnehmenden über die Neuigkeiten aus der Medizintechnik informieren. Interessant waren insbesondere die Produkte rund um die Ersthelferalarmierung via Smartphone, neue AED mit der Möglichkeit zur Fernwartung und ein neues Tool für Ersthelfer, welches einfach CPR-Feedback via Smartphone gibt und die Alarmierung unterstützt.

Wir fanden, dass die „Resuscitation 2017“ in Freiburg mit all denn spannenden Vorträgen und Workshops, sowie auch gelungener Social Events und nicht zu letzt dem traumhaften Wetter in der Toskana Deutschland, eine tolle Veranstaltung war und freuen uns darauf auch bei der „Resuscitation 2018“, welche vom 20. bis 22. September 2018 in Bologna stattfinden wird, dabei zu sein.

 

Weitere Infos: