1. Symposium Simulation in der Präklinik

Die medizinische Simulation hat in den vergangenen Jahren insbesondere in der Präklinik eine enorme Entwicklung durchlaufen und ist in unterschiedlicher Form in verschiedenen Bereichen fest etabliert. Da dieses junge Thema auch viele Fragen aufwirft, widmet sich das 1. Symposium Simulation in der Präklinik vor allem den Themengebieten Planung, Durchführung und Techniken der Simulation – für ein Mehr an Patientensicherheit.

Lektionen

Welchen Stellenwert hat die Simulation heute? Und was hat CRM damit zu tun?

Erste medizinische Simulation gab es schon im 18. Jahrhundert und ist damals wie heute für positive Ergebnisse notwendig. Was ist wichtig beim Debriefing? Was ist das 10-für-10-Prinzip? Der Vortrag dient zur Aufklärung, wie wichtig die Simulation nicht-routinierter Fälle und die Optimierung von Strukturen und Prozessen sind. Außerdem behandelt er die Rolle der Instruktoren und zeigt auf wie Simulation eine Bereicherung für sowohl Auszubildende als auch Ausbilder und Arbeitgeber/Auftraggeber darstellt. Im Fokus steht hierbei die Verbesserung der Ausbildungsqualität und gleichzeitige Einsparung von Zeit.

Szenarienplanung leicht gemacht: Handlungsorientierte Didaktik

Der Vortrag zeigt auf, wie man am besten auf den Schüler/Auszubildenden in seinem Simulationstraining eingeht. Es geht um die Anpassung des Trainings auf verschiedene Parameter wie Vorwissen und Können um jedem Trainierenden die beste Möglichkeit zum Erreichen der gesetzten Lernziele zu bieten. Der Schwerpunkt liegt darauf, dass der Teilnehmer am Ende des Trainings mit individuellen Situationen umgehen kann, da es in der Medizin kein „Schema F“ gibt und man somit für bestmögliche Ergebnisse auf möglichst viele Situationen vorbereitet sein muss.

Kosten und Nutzen von Simulation in der Aus- und Fortbildung

In diesem Vortrag wird am Beispiel der DRF Luftrettung dargestellt, wie sich die Kosten in einem Simulationstraining zusammensetzen und warum sie auch intern noch eine Menge Geld kosten können. Allerdings wird natürlich auch erklärt weshalb diese Trainings so wichtig und damit ihr Geld wert sind. Unterstrichen wird die Argumentation durch viele Statistiken, die ermöglichen sich den Nutzen von Simulationstrainings allgemein vor Augen führen.

Debriefing: Der goldene Schlüssel zum erfolgreichen Training

Die Technik bestimmt zwar das Erlebnis der Simulation an sich, der Lerneffekt wird jedoch maßgeblich durch das Debriefing und damit den Instruktor bestimmt. Der Schwerpunkt dieses Vortrages liegt auf der Wichtigkeit der Reflexion und des Verstehens des eigenen Handelns während des Trainings und der Beeinflussung des Lernens durch das Verhalten der Debriefer. Wie sollte ich mich als Instruktor verhalten? Wie kann ich das Training möglichst professionell gestalten? Wie erreiche ich einen guten Lerneffekt? Das sind einige der Fragen, die in diesem Vortrag geklärt werden, um eine gute Atmosphäre während einer Simulation zu ermöglichen.

Ausbildung vs. Training: Der Nutzen präklinischer Simulation

In diesem Vortrag wird eine neue Art der Berufsausbildung geschildert, in der viel mit Simulation gearbeitet wird. Unterstützt durch eine Studie, in der unterschiedliche Simulationsanteile und –techniken erprobt wurden. Sie bestätigt den Vorteil der simulationsunterstützen Ausbildung im Gegensatz zur herkömmlichen Ausbildung. Außerdem wird aufgezeigt, dass auch Trainings bei schon länger berufstätigen noch deutliche Verbesserungen hervorbringen können. Im Bezug darauf wird auch noch einmal das Thema CRM beleuchtet. Außerdem wird eine Möglichkeit des theoretischen Simulationstrainings komplett ohne Technik gezeigt.