Thema: CRM

Erfolgreiches CRM Pro Trainerseminar in Heidelberg


 

Die CRM Instruktorenausbildung PRO begann bereits im Vorfeld mit einem Selbststudium. Dieses ermöglichte einen schnellen Einstieg in den praxisnahen Kurs und war sicherlich ein Grund für die offenen und lehrreichen Diskussionen. In der CRM Instruktorenausbildung PRO stand neben Szenariodesign und „schwierigen Debriefing Situationen“ das Debriefing (Nachbesprechung) im Mittelpunkt. Die Teilnehmer frischten ihre Skills auf und konnten diese durch weitere Debriefing-Techniken verbessern.

Im PRO-Ausbildungsformat wurden die Themenkomplexe Aufbau und Struktur der Trainingseinheiten noch einmal vertieft. Die Teilnehmenden wurden von den Trainern Pablo Caceres und Michael Schrempf dazu befähigt, selbstständig effektive Szenarien zu planen und durchführen zu können. Bei der Gestaltung der Szenarien stand die Zielgruppenorientierung und eine realitätsnahe Umsetzbarkeit im Vordergrund. Weiterhin standen die Themen pädagogische Haltung, die psychologische Sicherheit sowie die Leistungsentstehung in der Simulation durch die Trainierenden auf der Agenda.

Ein weiterer Bestandteil des zweitägigen Kurses bildete die Einführung in «Debriefing Assessment for Simulation in Healthcare» (DASH). Durch die kritische Reflexion des eigenen Debriefings, sind die Instruktoren in der Lage, ihre Fähigkeiten eigenständig weiterzuentwickeln. Denn die Techniken und Skills des CRM PRO Trainerseminars bilden lediglich den Grundstein für erfolgreiche Simulationstrainings. Wie immer stehen die Selbstreflexion und kritische Betrachtung der eigenen Maßnahmen im Vordergrund. Die persönliche Entwicklung als Trainer ist ein langfristiger Prozess, der sich nur durch ein stetiges Training positiv beeinflussen lässt.

Diese Weiterentwicklung der Fähigkeiten möchten wir von Skillqube langfristig begleiten und freuen uns auf einen aktiven Austausch mit unseren Kursteilnehmern über ihre individuellen Erfahrungen im Bereich der Simulation.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das rundum gelungene Kurswochenende und wünschen ihnen viel Erfolg mit ihren zukünftigen Teilnehmern.

PALS Instruktorenausbildung (AHA) an der NAW Berlin durch Skillqube


 

Die Rettungsdienstschule NAW Berlin ist seit 2017 eine zertifizierte Training Site der AHA. Die NAW Berlin veranstaltete die Ausbildung zum PALS Instruktor in enger Kooperation, gemeinsam mit dem verantwortlichen Trainingscenter der American Heart Association (AHA) in Deutschland, der SKILLQUBE aus Wiesloch.

Im PALS Instruktor Kurs lernten die Teilnehmer die Unterrichtsmaterialien für Instruktoren sowie deren richtige Anwendung kennen. Neben den fachlichen Inhalten steht die Zusammenarbeit im Team bei allen Skillqube Trainings im Mittelpunkt.

Patienten profitieren im realen Leben nicht nur von einem Helfer, sondern immer vom Zusammenspiel der einzelnen Fachkräfte. Neben der effektiven Teamdynamik der AHA, spielen die menschlichen Faktoren eine entscheidende Rolle. Im Rahmen des AHA Instuktorkurses wurden die Teilnehmer dazu befähigt, ihre späteren Kursteilnehmer fachlich anzuleiten sowie ein effektives Debriefing nach den Methoden der AHA und unter Cristis Resource Management (CRM) Kriterien durchzuführen. Dieses wurde anhand von einem praktischen Skilltraining umfassend erprobt.

Nach einer an den Kurs anschließenden Hospitation sind die Instruktoren in der Lage, PALS Provider Kurse der AHA durchzuführen. Diese PALS Kurse richten sich an medizinisches Fachpersonal, das bei inner- und außerklinischen Notfällen pädiatrische Notfall-Patienten akut versorgt und behandelt. Durch eine systematische Herangehensweise sollen die Teilnehmer der PALS Provider Kurse lernen, potentiell kritische Kinder identifizieren zu können und erste Therapien zur Stabilisierung einzuleiten. 

PALS Instruktor Ausbildung der American Heart Association (AHA)

Die Ausbildung zum AHA Instruktor befähigt den Teilnehmer nach einer erfolgreichen Hospitation des jeweiligen Kursformates, zur eigenständigen Durchführung der zertifizierten Kurse.

Mehr Informationen…

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen mehr als 32 Partnern mehr als 1.600 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Buche jetzt Deinen nächsten Kurs!

CRM Simulation – Instruktorenausbildung PRO in Wien


 

Eine Besonderheit stellte im Kurs der Einsatz von „realem Rettungsdienstpersonal“ dar. Die Notfallsanitäter erlebten das Simulationssetting mit Audio- und Videoaufzeichnung mit unserem qubeAV teilweise zum ersten Mal und konnten das Training ebenfalls nutzen, um ihre Fähigkeiten zu optimieren.

Die CRM Instruktorenausbildung PRO, begann bereits im Vorfeld mit einem Selbststudium. Dieses ermöglichte einen schnellen Einstieg in den praxisnahen Kurs und war sicherlich ein Grund für die offenen und lehrreichen Diskussionen. In der CRM Instruktorenausbildung PRO stand neben Szenariodesign und „schwierigen Debriefing Situationen“ das Debriefing (Nachbesprechung) im Mittelpunkt. Die Teilnehmer frischten ihre Skills auf und konnten diese durch weitere Debriefing-Techniken verbessern.

Alle Kursteilnehmer waren im vergangenen Jahr bereits zur CRM Instruktorenausbildung BASIC in Wien. Aus der vorangehenden Instruktorenausbildung sind die Teilnehmer bereits mit den Grundlagen des Simulationstrainings bestens vertraut. Im PRO-Ausbildungsformat wurden die Themenkomplexe Aufbau und Struktur der Trainingseinheiten noch einmal vertieft. Die Teilnehmenden wurden dazu befähigt, selbstständig effektive Szenarien zu planen und durchführen zu können. Bei der Entwicklung der Szenarien stand die Zielgruppenorientierung und eine realitätsnahe Umsetzbarkeit im Vordergrund.

Ein weiterer Bestandteil des zweitägigen Kurses bildete die Einführung in «Debriefing Assessment for Simulation in Healthcare» (DASH). Die CRM Instruktoren wurden hierbei befähigt das anschließende Debriefing noch einmal kritisch zu reflektieren und sich selbst anhand der sechs DASH-Elemente zu bewerten. Durch das Debriefing der Simulationstrainings profitierten somit beide Seiten: Die Notfallsanitäter erhielten eine umfangreiche Bewertung ihrer Performance und die Instruktoren konnten die erlernten Inhalte des CRM-Pro Kurses einbringen.

Durch die kritische Reflexion des eigenen Debriefings, sind die Instruktoren in der Lage, ihre Fähigkeiten eigenständig weiterzuentwickeln. Denn die Techniken und Skills der CRM Instruktorenausbildung PRO bilden lediglich den Grundstein für erfolgreiche Simulationstrainings. Wie immer stehen die Selbstreflexion und kritische Betrachtung der eigenen Maßnahmen im Vordergrund. Diese können sich nur verbessern durch: Training, Training, Training…

Diese Weiterentwicklung der Fähigkeiten möchten wir von Skillqube langfristig begleiten und freuen uns auf einen aktiven Austausch mit unseren Kursteilnehmern über ihre individuellen Erfahrungen im Bereich der Simulation.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für das gesellige und dennoch arbeitsintensive Kurswochenende und wünschen ihnen viel Erfolg mit ihren zukünftigen Teilnehmern.

Jetzt weitere Kurse buchen!

Jahresrückblick 2018 – Ausblick 2019


 

SKILLQUBE MISSION360

Unsere Mission360 lässt sich in allen Bereichen der Medizin implementieren. Ob Rettungsdienst, Intensivstation oder anästhesiologische Abteilung, wir gestalten das richtige Training für Euch, um den gesamten Prozess der Patientenversorgung auch in Eurem Umfeld zu verbessern.

Das Zentrum unserer Mission360 bildet der Kreislauf des Lernens. Mission360 bedeutet für uns, mit ganzheitlichen Lösungen für die  Simulation und Training im Bereich der präklinischen Patientenversorgung die Aus- und Weiterbildung nachhaltig zu verbessern. Beginnend mit der Wissensvermittlung in Form von eLearning-Einheiten über das Erlernen von Fähigkeiten bis hin zu realitätsnahen Simulationstraining wollen wir die Patientensicherheit und die Handlungssicherheit langfristig steigern.

Mehr über unsere Mission erfahren

„IM TEAM GROSSES BEWEGEN!“

Das Jahr 2018 war geprägt von vielen Ereignissen. Hierzu zählen auch Veränderungen in unserer Personalstruktur.

Seit 2018 ist SKILLQUBE Ausbildungsbetrieb für kaufmännische Berufe. Unsere erste Auszubildende Alica gehört seit 1. September zum Team und absolviert eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. 2019 wird mit Felix noch ein weiterer Auszubildender ins Team kommen, um unseren Nachwuchs langfristig selbst auszubilden und begabte Talente zu fördern.

Nach 5 ½ Jahren hat unser Prokurist Thomas Werner den administrativen/operativen Bereich von SKILLQUBE Training verlassen, um sich beruflich zu verändern. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Thomas für die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Thomas wird uns weiterhin als freier Mitarbeiter im Bereich Training unterstützen und wir freuen uns weiterhin auf seine Expertise zu vertrauen.

SKILLQUBE TRAINING

Entsprechend unserer Unternehmensphilosophie haben wir den Schwerpunkt in diesem Jahr auf Qualität statt Quantität gelegt. Durch qualitativ hochwertige Trainings möchten wir auch zukünftig das Ausbildungsniveau unserer Kunden weiter verbessern und somit die Versorgungsqualität in der Präklinik nachhaltig erhöhen.

In diesem Jahr konnten wir unsere bestehende Kooperation mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt deutlich ausbauen. Ziel der Berufsfeuerwehr Frankfurt ist es, alle Feuerwehrfrauen und -männer der Stadt, im Rahmen der Ausbildung zu Notfallsanitätern, in den Kurskonzepten der AHA zu schulen. Wir freuen uns als internationales Training Center (ITC) der AHA diese Ausbildung gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Frankfurt zu begleiten.

Mit dem CESU 68 konnten wir dieses Jahr eine internationale Training Site der American Heart Association in Frankreich zertifizieren, das ermöglicht es uns französische Trainingsangebote in unser Kursportfolio aufzunehmen.

Gemeinsam mit mehreren Feuerwehren aus der Region um Heidelberg konnten wir dieses Jahr wieder einen erfolgreichen Feuerwehrsanitäter Kurs durchführen. 18 Teilnehmer absolvierten die 80-stündige Ausbildung. Wir planen auch für 2019 einen Kurs und freuen uns schon auf motivierte Feuerwehrfrauen und -männer.

Auch im Bereich der Betriebssanitäter-Ausbildung konnten wir dieses Jahr eine Partnerschaft mit der Heidelberger Druckmaschinen AG eingehen. Das in Wiesloch ansässige Unternehmen setzt in der Qualifizierung ihrer Betriebssanitäter auf ein von SKILLQUBE entwickeltes Blended-Learning Konzept.

Seit nun zehn Jahren führt das Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (PZN) jährlich mehrere Trainingseinheiten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralaufnahme zu notfallmedizinischen Themen durch. Auch dieses Jahr konnten wir das PZN mit unserer langjährigen Expertise hierbei erfolgreich unterstützen. Wir danken dem Psychiatrischen Zentrum Nordbaden für zahlreiche erfolgreiche und spannende Trainings in diesem Jahr und freuen uns auf weitere Herausforderungen in 2019.

UNSERE ENTWICKLUNGSABTEILUNG – SOFTWARE, MADE IN GERMANY

Auch im Bereich unserer Simulationsprodukte haben wir eine strategische Neuausrichtung vollzogen. Zum Ende des Jahres 2017 haben wir unsere langjährige Zusammenarbeit mit iSimulate beendet.

Mit der Einführung unserer eigenen Technologien sind wir nun in der Lage noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen und den Nutzen für unsere Kunden nachhaltig zu verbessern. Das von uns entwickelte Gesamtkonzept, bestehend aus Beratung, Schulung- und Servicedienstleistungen und hat sich in der Praxis bewährt.

Wir freuen uns, dass unsere Entwicklung bereits zuverlässiger Bestandteil vieler Trainings ist und möchten uns an dieser Stelle für die konstruktive Zusammenarbeit mit den Entwicklungspartnern der Firma GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple und Stryker bedanken.

QUBE3

Auf Basis von jahrelangen Erfahrungswerten und Hunderten Rückmeldungen aus der Praxis haben wir mit dem qube3 ein hochfunktionales Simulationssystem entwickelt, das dabei hilft, Rettungskräfte präzise auf den Ernstfall vorzubereiten.

Das qube3 System welches das vollfunktionsfähige Interface des corpulsabbildet feierte seinen mit Spannung erwarteten Verkaufsstart im Juni dieses Jahres. Das qube3 Simulationssystem wurde in Kooperation mit GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH entwickelt und besteht aus einem EKG-Monitor mit einer voll integrierten AED-Funktion und einem dynamischen 12-Kanal-EKG, einer kabellosen Steuerungseinheit für Instruktoren sowie einem externen Skill-Trainer für Auskultation, Blutzucker-und Temperaturmessungen am Patienten.

Die Verkaufszahlen und Euer Feedback zeigen uns, dass wir mit unserem Produkt auf einem sehr guten Weg sind. An der Verbesserung des qube3 arbeiten wir kontinuierlich. Unser Entwicklerteam verwirklicht in jeder neuen Version Euer konstruktives Feedback, gleichwohl achten wir auch auf eine hohe Bedienerfreundlichkeit.

Seit diesem Jahr vertraut die Berufsfeuerwehr Köln auf unsere smarten Technologien „made in Germany“: Im September und Oktober 2018 hat die Berufsfeuerwehr Köln insgesamt zwanzig unserer qube3 Systeme beschafft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Köln profitieren nicht nur während ihrer Ausbildung von den Möglichkeiten der Geräte. Auch in der einsatzfreien Zeit kann nun auf allen Rettungswachen ein umfangreiches Praxistraining absolviert werden.

Mehr zum qube3

QUBE15

Neu auf dem Markt ist der qube15, das auf dem LIFEPAK 15 basierende Simulationssystem, welches in Zusammenarbeit mit der Firma Stryker GmbH & Co. KG entwickelt wurde. Wie das qube3 ist auch das qube15 dem Originalgerät nachempfunden und bietet den vollen Funktionsumfang des originalen Geräts.

Das Produkt ist ab Januar erhältlich und bereits jetzt glänzt das qube15 auf internationalem Parkett. Gleich zehn Systeme kommen am Oslo Universitetssykehus in der Ausbildung von Paramedics zum Einsatz.

Ebenso wie der qube3 und die qubeAV wurde der qube15 von uns entwickelt, um auch ein realitätsnahes Training der präklinischen Notfallversorgung zu ermöglichen. Das Gerät beinhaltet eine vollintegrierte AED-Funktion sowie eine Pacer-Funktion und ist in der Lage das angezeigte EKG als 12 Kanal-EKG zu drucken. Die Software wird über einen Kabellosen Controller gesteuert und wird mit einem Skilltrainer für Auskultation, Temperatur und Blutzucker Optimal ergänzt.

Mehr zum qube15 

QUBEAV

Das Geschäftsjahr 2017 hat damit geendet, dass wir von der ZYOS GmbH das bestehende Softwareprodukt DSone (Debriefing System One) übernommen haben. Im Laufe des Jahres 2018 haben wir das bestehende Produkt grundlegend überarbeitet und zu unserer fertigen qubeAV weiterentwickelt.

Wir konnten neben dem Zentrum Feuerschutz und Rettungswesen des Hochsauerland Kreis auch die Akademie der DRF Luftrettung als Referenzkunde gewinnen. Wir sind stolz diese zukunftsweisenden Akademien mit unserer Technologie unterstützen zu dürfen.

Mehr zur qubeAV 

SIMBODIES

Mach es echt! Mit den neuen SIMBODIES, welche wir seit Januar 2018 aktiv in unserem Vertrieb haben, öffnen sich neue Möglichkeiten in der Notfallsimulation. Diese Simulatoren sind in ihrer realitätsnahen Gestaltung in Deutschland einzigartig und ermöglichen unseren Kunden ein realistisches Praxistraining.

Der Verkaufsstart verlief sehr erfolgreich und wir konnten bereits erste Referenzzentren für SIMBODIES, wie das Zentrum für Ausbildung und Sicherheit der Bergwacht Bayern oder das HELIOS Klinikum in Krefeld, gewinnen.

MESSEHIGHLIGHTS

Im Januar fand zum dritten Mal das Zukunftsforum Rettungsdienst in Hamburg statt, welches wir gemeinsam mit dem S&K-Verlag und der Falck-Unternehmensgruppe Deutschland initialisiert haben. Das Symposium, welches sich unter anderem mit dem Personal, Demografie und Führung beschäftigte, war ein voller Erfolg. Das nächste Zukunftsforum findet vom 28. – 29. Januar 2019 in Hamburg statt.

In Kooperation mit dem S&K-Verlag haben wir im März das 2. Symposium Simulation in der Präklinik in Heidelberg veranstaltet. Insgesamt nahmen 250 Teilnehmer am ausverkauften Symposium teil. Behandelt wurden spannende Themen, wie „Debriefing in der Realität“, internationale Herausforderungen im Bereich der Simulation sowie die hohe Relevanz der qualitativen Fort- und Weiterbildung von Einsatzkräften.

Euer Ticket für das 3. Symposium Simulation 2019 könnt ihr Euch bereits jetzt unter www.symsim19.com sichern! Wir freuen uns auf Euch!

Jetzt Tickets sichern! 

Im Mai waren wir Aussteller auf der RETTmobil 2018 in Fulda. Die europäische Fachmesse bot den perfekten Rahmen um unser Produktspektrum einem großen Publikum zu präsentieren. Auch der Termin für 2019 ist fest in unserem Kalender eingetragen, besucht uns in Fulda vom 15. – 17. Mai 2019.

Auf der im Juni stattfindenden SESAM Konferenz im Bilbao konnten wir einem internationalen Fachpublikum unsere neuen Simulationsprodukte qube3, qube15 und qubeAV vorstellen. Die nächste Konferenz findet in Glasgow (UK) statt.

AUSBLICK 2019

Im kommenden Jahr 2019 wollen wir „hoch hinaus“ und an unsere Erfolge aus diesem Jahr anknüpfen.

Die SKILLQUBE „Mission360“, welche sich zu unserer Herzensangelegenheit entwickelt hat, werden wir gemeinsam mit Euch weiterentwickeln.

Auch die Zusammenarbeit mit unseren Referenzzentren möchten wir weiter ausbauen. Geplant sind weiterführende Schulungsmaßnahmen z.B. in der Form „von Anwendern für Anwender“.

Fest geplant im Bereich „qube-Serie“ sind ein integriertes Reanimationsfeedback, ebenso wie die Entwicklung des „qube7“, welcher die Funktionen des DEFIGARD Touch 7 von Schiller abbildet.

Auch arbeiten wir mit Hochdruck an unserem qubeCORE, welcher unter anderem einen Szenarioeditor enthält. Wir planen die Fertigstellung für das 1. Quartal 2019.

Wir streben eine Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015 an, um auch nach außen deutlich zeigen zu können, dass wir über ein umfangreiches Qualitätsmanagement verfügen, bemüht sind unsere Qualitätsstandards weiterhin zu verbessern und somit die bestmögliche Servicequalität für Euch zu garantieren.

TERMINE 2019

JANUAR 2019

18. – 19.01.2019 – AGNNW Jahrestagung, Köln
26. – 30.01.2019 – IMSH San Antonio, Texas, USA
28. – 29.01.2019 – 4. Zukunftsforum Rettungsdienst, Hamburg
28. – 30.01.2019 – ArabHealth, Dubai

MÄRZ 2019

28. – 30.03.2019 – NOSTRA, Travemünde

MAI 2019

15. – 17.05.2019 – RETTmobil, Fulda

JUNI 2019

12. – 14.06.2019 – SESAM, Glasgow, UK
27. – 28.06.2019 – 3. Symposium Simulation, Heidelberg

 

SKILLQUBE unterstützt den 7. Kinder Notfalltag am SRH Zentralklinikum Suhl


 

Skillstationen zum 7. Kinder Notfalltag am SRH Zentralklinikum Suhl

In den vergangenen 6 Jahren wurden die Kindernotfalltage im Meininger Klinikum durchgeführt. Nach einem Jahr Pause, wurde der Fortbildungstag für begeisterte Notfallmediziner und medizinisches Fachpersonal aus Rettungsdienst und Klinik am Zentralklinikum Suhl angeboten. Das Dozenten Team war interdisziplinär und multiprofessionell aufgestellt und setzte sich aus den umliegenden Kliniken, sowie weiten Teilen Deutschlands zusammen.

Unter dem Motto „Vom Frühgeborenen bis zum Polytrauma“ waren die Medikamentenapplikation, Skillstationen zur Wiederbelebung von Neugeborenen und Jugendlichen, oder auch die (prä-) klinische Geburt Schwerpunkte der Veranstaltung.

SKILLQUBE unterstützte die Station Wiederbelebung am Kind und Jugendlichen, welche vom Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Dr. Raimondo Laubinger, geleitet wurde. Neben den Basismaßnahmen der Herz-Lungen Wiederbelebung beim Kind, wurden auch Stationen zum Atemwegsmanagement und des intraossären Zugangs gezeigt.

Bereits in 2 Wochen sind wir wieder im SRH Zentralklinikum und befassen uns ebenfalls mit dem Thema Kindernotfälle. Dieses mal mit unserem zertifizierten Kurskonzept Pediatric Advanced Life Support (PALS) der American Heart Association. 2 Mal jährlich findet in Kooperation mit dem SRH Klinikum hier ein standardisierter Notfallkurs statt. Wir bedanken uns bei den interessierten Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen zur nächsten Veranstaltung.

PALS Provider Kurs in Suhl

 

3. Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Notfalltraining an Erwachsenen und Kindern in der Vulpiusklinik

Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden in der Skillstation BLS die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der Patienten nachweislich verbessern.

An der Station BLS arbeitete SKILLQUBE mit einem Feedbacksystem des Simulators, um dem Ziel einer qualitativ hochwertigen Herz-Lungenwiederbelebung näher zu kommen. Die Teilnehmer konnten durch eine Auswertung der Maßnahmen wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfache und simple Maßnahme sind, sondern das diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Wie auch in den Trainings zuvor wurden zum Abschluss der Fortbildung komplette Fallszenarien trainiert. Die Teilnehmer fanden sich dabei in Ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal. Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

 

Das arbeiten in Kleingruppen (6 Teilnehmer pro Instruktor) kam bei den Teilnehmern sehr gut an und über die überdurchschnittlichen Bewertungen haben wir uns sehr gefreut. Wir bedanken uns auch bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpiusklinik in Bad Rappenau.

Weitere Kurse, jetzt buchen!

19. Hannoversche Notfallsymposium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)


 

500 Teilnehmer besuchten das 19. Hannoversche Notfallsymposium mit dem Leitthema Fachkräftemangel im Rettungsdienst: Sorgen, Not und Auswege

Schwerpunktthema des Hannoverschen Notfallsymposiums waren in diesem Jahr unter anderem der Fachkräftemangel im Rettungsdienst und Projekte, die einen Ausweg aufzeigen wie der sogenannte „Gemeinde-Notfallsanitäter“. Prof. Dr. Gordon Heringshausen von der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin beleuchtete die aktuelle Lage im Rettungsdienst und warf einen Blick in die Zukunft: Im Jahr 2020 fehlen auf deutschen Rettungswachen rund 50 Prozent an qualifiziertem Personal, um das stetig steigende Einsatzaufkommen abzuarbeiten. Alarmierend sind heute bereits die Fehltage von Mitarbeitern im Rettungsdienst. Hohe Burn-out-Raten und Unzufriedenheit im Job prägen das Berufsfeld. Eine Blitzumfrage unter den Symposiumsteilnehmern bestätigte Heringshausens Ausführungen. Qualifizierung des eigenen Nachwuchs, Entwicklung von Führungskräften, Teilhabe an Entscheidungen wie Dienstplänen, Gesundheitsvorsorge, konkrete Bedarfserhebungen und schließlich den Mut, sich selbst zu verändern und sein Ego ab und an zurückzustellen, gab Heringshausen schließlich allen Entscheidungsträgern im Rettungsdienst mit auf den Weg.

In zwei Vorträgen wurde das Thema „Damage Control“ betrachtet – einmal präklinisch von Dr. Björn Wegner, Oberstabsarzt am Bundeswehrkrankenhaus in Hamburg, und einmal klinisch von Dr. Marcel Winkelmann, Arzt an der Klinik für Unfallchirurgie an der MHH. Gerade vor dem Hintergrund aktueller Terror- und Amoklagen war die Behandlung von Schuss- und Explosionsverletzungen ein wichtiger Inhalt der Fortbildungsveranstaltung. Weitere medizinische Vorträge betrachteten die Sepsis als unerkannte Gefahr, die Videolaryngoskopie sowie die NIV-Beatmung als optimale Methoden.

Als mitreißender Redner zeichnete sich wieder einmal Achim Hackstein, Leiter Kooperative Regionalleitstelle Nord, aus. Diesmal unterhielt er das Publikum mit seinen Ausführungen zum Crew Ressource Management (CRM) in der Leitstelle. Vor vier Jahren wurde in der Leitstelle Nord das aus der Luftfahrt bekannte Crew Ressource Management erfolgreich eingeführt und das ganze Team profitiert mittlerweile von den neuen Methoden. Unter anderem zeigen optische Warnsignale an den Arbeitsplätzen die persönliche Belastung – oder auch Überlastung – eines Kollegen an. Dadurch kann das Team reagieren und so können eventuelle Fehler eines Einzelnen vermieden werden.

Ebenso für Begeisterung beim Publikum sorgte der Vortrag „Kohle, Koks und Klapperschlangen“ von Dr. Andreas Schaper, einem der beiden Leiter des Giftinformationszentrum-Nord in Göttingen. Mit über 37.800 Beratungen im Jahr ist die zentrale Rufnummer auch allen Mitarbeitern im Rettungsdienst ein Begriff. Schaper lieferte einen teils amüsanten Überblick – von Eibenblättern bis zu Paracetamol.

(Quelle: http://www.johanniter.de/)

CRM Instruktorenseminar an der DRK Landesschule in Pfalzgrafenweiler


 

CRM Instruktorenseminar mit InPASS und ALSi von SKILLQUBE

Am 19. & 20.12.2016 fand ein CRM Instruktorenseminar in Verbindung mit einer Schulung auf das ALSi System von iSimulate statt. Hauptamtliche Dozenten der einzelnen Bildungseinrichtungen des DRK trafen sich dazu in Pfalzgrafenweiler.

12 Teilnehmer haben an diesem Wochenende neben einer intensiven Einweisung in die Nutzung der ALSI-Software, auch eine Vertiefung in der Durchführung von effektiven Nachbesprechungen (Debriefing) für Simulationstrainings erhalten.

Das Ziel war die neuen Funktionen der Version 5.3 des ALSi überzeugend darzustellen, die Teilnehmer lernten diese im Detail kennen. Ein wichtiger Punkt stellt hierbei die Szenarienerstellung dar. Eine Szenarioskript- Vorlage diente als Baustein um detaillierte ALSi Szenarien nach der eigenen Vorstellung zu programmieren. Auch Bilder und Videos wurden als Hilfe für die Schüler und Teilnehmer hinzugefügt, um diese in der Simulation schnell einblenden zu können.

Neben Prinzipien des Erwachsenenlernens fanden auch die Human Factors und Crew Resource Management (CRM) Einfluss. Die Kombination aus fundierter Geräteeinweisung mit Tipps & Tricks zur Anwendung von iSimulate und das Erlernen bewährter Methoden für CRM- Instruktoren von InPASS, ergaben für die Teilnehmer ein lohnendes Seminar mit modernen Simulations- und Ausbildungskonzepten.

Die DRK-Landesschule Baden-Württemberg bietet zahlreiche Fort- und Weiterbildungsseminare für Mitarbeiter im Rettungsdienst an. Das Angebot umfasst neben Inhouseseminaren mit Schwerpunktthemen zur Fortbildung die Qualifizierungen für Führungsaufgaben im Rettungsdienst. Für praktische Themen stehen in der DRK-Landesschule u.a. ein Übungsraum mit einem eingerichteten Wohnbereich, zwei Übungs-Rettungswagen und eine hochmoderne Übungsleitstelle zur Verfügung.

Hier geht es zu den Terminen 

 

2. Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Nach dem Notfalltraining für die Mitarbeiter der Vulpiusklinik in Bad Rappenau am 02. und 03. Dezember 2016, führte die Skillqube GmbH ein weiteres Training für Ärzte und Pflegefachpersonal durch. Dieses Mal waren auch die Notfälle bei Kindern ein Inhalt der Fortbildung.

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten an den vergangenen Wochenenden Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Neben diesen wurden auch die Notfälle beim Säugling und Kleinkind trainiert. Denn die Klinik versorgt neben den erwachsenen auch zunehmend immer mehr Kinder und Kleinkinder.

Einen entscheidenden Anteil des Erfolges von Notfallteams nimmt die Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder ein. Grundlagen des Crew Ressource Management (CRM) zum Thema Kommunikation und Verhaltensweisen im Team wurden eingebracht und in den Fallsimulationen angewendet. Besonders relevant fanden die Teilnehmer auch das Wiederholen und Benutzen ihres eigenen Equipments. So konnte auch das Notfall Konzept einschließlich der Ausrüstung überprüft werden.

Das arbeiten in Kleingruppen (6 Teilnehmer pro Instruktor) kam bei den Teilnehmern sehr gut an und über die überdurchschnittlichen Bewertungen haben wir uns sehr gefreut. Wir bedanken uns auch bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare im neuen Jahr.

Weitere Kurse jetzt buchen!

Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Notfalltraining für die Mitarbeiter der Vulpiusklinik in Bad Rappenau am 02. und 03. Dezember 2016. Ärzte und Pflegefachpersonal absolvieren ein gemeinsames Training, welches von der Skillqube GmbH aus Wiesloch durchgeführt wurde.

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten am vergangenen Wochenende Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Speziell die Wiederbelebung bei einem Herz-Kreislaufstillstand stand im Mittelpunkt. Damit die Wiederbelebung suffizient durchgeführt werden kann, wurden zu Beginn Basismaßnahmen nach den neuen und aktuellen Richtlinien wiederholt und einzelne Skills trainiert, bevor diese am Ende in Fallsimulationen trainiert wurden.

Einen entscheidenden Anteil des Erfolges von Notfallteams nimmt die Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder ein. Grundlagen des Crew Ressource Management (CRM) zum Thema Kommunikation und Verhaltensweisen im Team wurden eingebracht und in den Fallsimulationen angewendet. Besonders relevant fanden die Teilnehmer auch das Wiederholen und Benutzen ihres eigenen Equipments. So konnte auch das Notfall Konzept einschließlich der Ausrüstung überprüft werden.

Auch die Gruppengröße von maximal 12 Teilnehmern mit mindestens 2 Instruktoren gefiel den Teilnehmern, welche sich hervorragend auf die neue Art der Trainings im Rahmen der internen Fortbildung einließen. Auch die Feedbacks der Teilnehmer waren durchweg positiv. Sie lobten die lockere und respektvolle Atmosphäre, wünschten sich noch mehr Zeit für die Fortbildung und bewerteten das gemeinsame Training zwischen Ärzten und Pflegepersonal als enorm wichtig und sinnvoll.

Weitere Kurse jetzt buchen!