Thema: CRM

SKILLQUBE unterstützt den 7. Kinder Notfalltag am SRH Zentralklinikum Suhl


 

Skillstationen zum 7. Kinder Notfalltag am SRH Zentralklinikum Suhl

In den vergangenen 6 Jahren wurden die Kindernotfalltage im Meininger Klinikum durchgeführt. Nach einem Jahr Pause, wurde der Fortbildungstag für begeisterte Notfallmediziner und medizinisches Fachpersonal aus Rettungsdienst und Klinik am Zentralklinikum Suhl angeboten. Das Dozenten Team war interdisziplinär und multiprofessionell aufgestellt und setzte sich aus den umliegenden Kliniken, sowie weiten Teilen Deutschlands zusammen.

Unter dem Motto „Vom Frühgeborenen bis zum Polytrauma“ waren die Medikamentenapplikation, Skillstationen zur Wiederbelebung von Neugeborenen und Jugendlichen, oder auch die (prä-) klinische Geburt Schwerpunkte der Veranstaltung.

SKILLQUBE unterstützte die Station Wiederbelebung am Kind und Jugendlichen, welche vom Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Dr. Raimondo Laubinger, geleitet wurde. Neben den Basismaßnahmen der Herz-Lungen Wiederbelebung beim Kind, wurden auch Stationen zum Atemwegsmanagement und des intraossären Zugangs gezeigt.

Bereits in 2 Wochen sind wir wieder im SRH Zentralklinikum und befassen uns ebenfalls mit dem Thema Kindernotfälle. Dieses mal mit unserem zertifizierten Kurskonzept Pediatric Advanced Life Support (PALS) der American Heart Association. 2 Mal jährlich findet in Kooperation mit dem SRH Klinikum hier ein standardisierter Notfallkurs statt. Wir bedanken uns bei den interessierten Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen zur nächsten Veranstaltung.

PALS Provider Kurs in Suhl

 

3. Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Notfalltraining an Erwachsenen und Kindern in der Vulpiusklinik

Neben der Wiederholung des Airways Managements wurden in der Skillstation BLS die Basismaßnahmen der Herz-Lungenwiederbelebung trainiert. Eine frühe Durchführung dieser Maßnahmen kann das überleben der Patienten nachweislich verbessern.

An der Station BLS arbeitete SKILLQUBE mit einem Feedbacksystem des Simulators, um dem Ziel einer qualitativ hochwertigen Herz-Lungenwiederbelebung näher zu kommen. Die Teilnehmer konnten durch eine Auswertung der Maßnahmen wie Drucktiefe, Druckfrequenz, Thoraxentlastung und Atemzugvolumen ihre Effektivität beurteilen und die Effizienz steigern. Sie haben erkannt, dass die Basismaßnahmen keine einfache und simple Maßnahme sind, sondern das diese elementare Bestandteile der Wiederbelebung darstellen und eine hohe Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern.

Wie auch in den Trainings zuvor wurden zum Abschluss der Fortbildung komplette Fallszenarien trainiert. Die Teilnehmer fanden sich dabei in Ihren Rollen des Arbeitsalltages wieder und das Training erfolgte im Team, gemeinsam mit Ärzten und Pflegefachpersonal. Ein Augenmerk lag hierbei bei den Aspekten des Crew Ressource Management (CRM). Insbesondere mit dem Augenmerk auf Kommunikation und Verhaltensweisen im Team. Die Trainings wurden mit dem eigenen Equipment der Klinik durchgeführt, damit das Umfeld so realistisch wie möglich dargestellt werden konnte.

 

Das arbeiten in Kleingruppen (6 Teilnehmer pro Instruktor) kam bei den Teilnehmern sehr gut an und über die überdurchschnittlichen Bewertungen haben wir uns sehr gefreut. Wir bedanken uns auch bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare mit der Vulpiusklinik in Bad Rappenau.

Weitere Kurse, jetzt buchen!

19. Hannoversche Notfallsymposium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH)


 

500 Teilnehmer besuchten das 19. Hannoversche Notfallsymposium mit dem Leitthema Fachkräftemangel im Rettungsdienst: Sorgen, Not und Auswege

Schwerpunktthema des Hannoverschen Notfallsymposiums waren in diesem Jahr unter anderem der Fachkräftemangel im Rettungsdienst und Projekte, die einen Ausweg aufzeigen wie der sogenannte „Gemeinde-Notfallsanitäter“. Prof. Dr. Gordon Heringshausen von der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin beleuchtete die aktuelle Lage im Rettungsdienst und warf einen Blick in die Zukunft: Im Jahr 2020 fehlen auf deutschen Rettungswachen rund 50 Prozent an qualifiziertem Personal, um das stetig steigende Einsatzaufkommen abzuarbeiten. Alarmierend sind heute bereits die Fehltage von Mitarbeitern im Rettungsdienst. Hohe Burn-out-Raten und Unzufriedenheit im Job prägen das Berufsfeld. Eine Blitzumfrage unter den Symposiumsteilnehmern bestätigte Heringshausens Ausführungen. Qualifizierung des eigenen Nachwuchs, Entwicklung von Führungskräften, Teilhabe an Entscheidungen wie Dienstplänen, Gesundheitsvorsorge, konkrete Bedarfserhebungen und schließlich den Mut, sich selbst zu verändern und sein Ego ab und an zurückzustellen, gab Heringshausen schließlich allen Entscheidungsträgern im Rettungsdienst mit auf den Weg.

In zwei Vorträgen wurde das Thema „Damage Control“ betrachtet – einmal präklinisch von Dr. Björn Wegner, Oberstabsarzt am Bundeswehrkrankenhaus in Hamburg, und einmal klinisch von Dr. Marcel Winkelmann, Arzt an der Klinik für Unfallchirurgie an der MHH. Gerade vor dem Hintergrund aktueller Terror- und Amoklagen war die Behandlung von Schuss- und Explosionsverletzungen ein wichtiger Inhalt der Fortbildungsveranstaltung. Weitere medizinische Vorträge betrachteten die Sepsis als unerkannte Gefahr, die Videolaryngoskopie sowie die NIV-Beatmung als optimale Methoden.

Als mitreißender Redner zeichnete sich wieder einmal Achim Hackstein, Leiter Kooperative Regionalleitstelle Nord, aus. Diesmal unterhielt er das Publikum mit seinen Ausführungen zum Crew Ressource Management (CRM) in der Leitstelle. Vor vier Jahren wurde in der Leitstelle Nord das aus der Luftfahrt bekannte Crew Ressource Management erfolgreich eingeführt und das ganze Team profitiert mittlerweile von den neuen Methoden. Unter anderem zeigen optische Warnsignale an den Arbeitsplätzen die persönliche Belastung – oder auch Überlastung – eines Kollegen an. Dadurch kann das Team reagieren und so können eventuelle Fehler eines Einzelnen vermieden werden.

Ebenso für Begeisterung beim Publikum sorgte der Vortrag „Kohle, Koks und Klapperschlangen“ von Dr. Andreas Schaper, einem der beiden Leiter des Giftinformationszentrum-Nord in Göttingen. Mit über 37.800 Beratungen im Jahr ist die zentrale Rufnummer auch allen Mitarbeitern im Rettungsdienst ein Begriff. Schaper lieferte einen teils amüsanten Überblick – von Eibenblättern bis zu Paracetamol.

(Quelle: http://www.johanniter.de/)

CRM Instruktorenseminar an der DRK Landesschule in Pfalzgrafenweiler


 

CRM Instruktorenseminar mit InPASS und ALSi von SKILLQUBE

Am 19. & 20.12.2016 fand ein CRM Instruktorenseminar in Verbindung mit einer Schulung auf das ALSi System von iSimulate statt. Hauptamtliche Dozenten der einzelnen Bildungseinrichtungen des DRK trafen sich dazu in Pfalzgrafenweiler.

12 Teilnehmer haben an diesem Wochenende neben einer intensiven Einweisung in die Nutzung der ALSI-Software, auch eine Vertiefung in der Durchführung von effektiven Nachbesprechungen (Debriefing) für Simulationstrainings erhalten.

Das Ziel war die neuen Funktionen der Version 5.3 des ALSi überzeugend darzustellen, die Teilnehmer lernten diese im Detail kennen. Ein wichtiger Punkt stellt hierbei die Szenarienerstellung dar. Eine Szenarioskript- Vorlage diente als Baustein um detaillierte ALSi Szenarien nach der eigenen Vorstellung zu programmieren. Auch Bilder und Videos wurden als Hilfe für die Schüler und Teilnehmer hinzugefügt, um diese in der Simulation schnell einblenden zu können.

Neben Prinzipien des Erwachsenenlernens fanden auch die Human Factors und Crew Resource Management (CRM) Einfluss. Die Kombination aus fundierter Geräteeinweisung mit Tipps & Tricks zur Anwendung von iSimulate und das Erlernen bewährter Methoden für CRM- Instruktoren von InPASS, ergaben für die Teilnehmer ein lohnendes Seminar mit modernen Simulations- und Ausbildungskonzepten.

Die DRK-Landesschule Baden-Württemberg bietet zahlreiche Fort- und Weiterbildungsseminare für Mitarbeiter im Rettungsdienst an. Das Angebot umfasst neben Inhouseseminaren mit Schwerpunktthemen zur Fortbildung die Qualifizierungen für Führungsaufgaben im Rettungsdienst. Für praktische Themen stehen in der DRK-Landesschule u.a. ein Übungsraum mit einem eingerichteten Wohnbereich, zwei Übungs-Rettungswagen und eine hochmoderne Übungsleitstelle zur Verfügung.

Hier geht es zu den Terminen 

 

2. Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Nach dem Notfalltraining für die Mitarbeiter der Vulpiusklinik in Bad Rappenau am 02. und 03. Dezember 2016, führte die Skillqube GmbH ein weiteres Training für Ärzte und Pflegefachpersonal durch. Dieses Mal waren auch die Notfälle bei Kindern ein Inhalt der Fortbildung.

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten an den vergangenen Wochenenden Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Neben diesen wurden auch die Notfälle beim Säugling und Kleinkind trainiert. Denn die Klinik versorgt neben den erwachsenen auch zunehmend immer mehr Kinder und Kleinkinder.

Einen entscheidenden Anteil des Erfolges von Notfallteams nimmt die Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder ein. Grundlagen des Crew Ressource Management (CRM) zum Thema Kommunikation und Verhaltensweisen im Team wurden eingebracht und in den Fallsimulationen angewendet. Besonders relevant fanden die Teilnehmer auch das Wiederholen und Benutzen ihres eigenen Equipments. So konnte auch das Notfall Konzept einschließlich der Ausrüstung überprüft werden.

Das arbeiten in Kleingruppen (6 Teilnehmer pro Instruktor) kam bei den Teilnehmern sehr gut an und über die überdurchschnittlichen Bewertungen haben wir uns sehr gefreut. Wir bedanken uns auch bei den Instruktoren und freuen uns auf weitere Seminare im neuen Jahr.

Weitere Kurse jetzt buchen!

Notfalltraining in der Vulpiusklinik Bad Rappenau


 

Notfalltraining für die Mitarbeiter der Vulpiusklinik in Bad Rappenau am 02. und 03. Dezember 2016. Ärzte und Pflegefachpersonal absolvieren ein gemeinsames Training, welches von der Skillqube GmbH aus Wiesloch durchgeführt wurde.

Damit im Notfall jeder Handgriff sitzt, trainierten am vergangenen Wochenende Ärzte und Mitarbeiter der Pflege, Notfallsituationen von Erwachsenen. Speziell die Wiederbelebung bei einem Herz-Kreislaufstillstand stand im Mittelpunkt. Damit die Wiederbelebung suffizient durchgeführt werden kann, wurden zu Beginn Basismaßnahmen nach den neuen und aktuellen Richtlinien wiederholt und einzelne Skills trainiert, bevor diese am Ende in Fallsimulationen trainiert wurden.

Einen entscheidenden Anteil des Erfolges von Notfallteams nimmt die Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder ein. Grundlagen des Crew Ressource Management (CRM) zum Thema Kommunikation und Verhaltensweisen im Team wurden eingebracht und in den Fallsimulationen angewendet. Besonders relevant fanden die Teilnehmer auch das Wiederholen und Benutzen ihres eigenen Equipments. So konnte auch das Notfall Konzept einschließlich der Ausrüstung überprüft werden.

Auch die Gruppengröße von maximal 12 Teilnehmern mit mindestens 2 Instruktoren gefiel den Teilnehmern, welche sich hervorragend auf die neue Art der Trainings im Rahmen der internen Fortbildung einließen. Auch die Feedbacks der Teilnehmer waren durchweg positiv. Sie lobten die lockere und respektvolle Atmosphäre, wünschten sich noch mehr Zeit für die Fortbildung und bewerteten das gemeinsame Training zwischen Ärzten und Pflegepersonal als enorm wichtig und sinnvoll.

Weitere Kurse jetzt buchen!

2 CRM Instruktorenseminare in Frankfurt – InPASS & SKILLQUBE


 

CRM Instruktorenseminare in Frankfurt am Main

Am 03.-05.11.2016 fanden gleich zwei CRM Instruktorenseminare in Frankfurt am main statt. Neben dem Seminar bei der der Zentralen Ausbildungsstätte (ZAS) des DRK Frankfurt, wurde ein weiteres Seminar in den Räumlichkeiten der Berufsfeuerwehr Frankfurt durchgeführt. Diese wurden von der Skillqube GmbH in Kooperation mit InPASS (Institut für Patientensicherheit und Simulation) angeboten und durchgeführt.

29 Teilnehmer haben an diesem Wochenende neben einer intensiven Einweisung in die Nutzung der ALSI-Software, auch eine Vertiefung in der Durchführung von effektiven Nachbesprechungen (Debriefing) für Simulationstrainings erhalten.

Diese konnten sich von den herausragenden Funktionen der neuen Version 5.1 des ALSi überzeugen und lernten von unseren Simulations- und Produktspezialisten alle technischen Spezifikationen und Softwareeinstellungen kennen. Ein umfassender Überblick in den Funktionsumfang von Facilitator und Monitor-Modus, macht Sie nun zu sicheren und überzeugten Anwendern.

Neben Prinzipien des Erwachsenenlernens fanden auch die Human Factors und Crew Resource Management (CRM) Einfluss. Die Kombination aus fundierter Geräteeinweisung mit Tipps & Tricks zur Anwendung von iSimulate und das Erlernen bewährter Methoden für CRM- Instruktoren von InPASS, ergaben für die Teilnehmer ein lohnendes Seminar mit modernen Simulations- und Ausbildungskonzepten.

Das nächste CRM Instruktorenseminar wird am 24. & 25. November in der Schweiz bei Emergency Schulungszentrum in Zofingen stattfinden.

 

Hier geht es zu den Terminen 

 

CRM Instruktorenseminar an der Akademie für Notfallmedizin (AFN) in Hamburg


 

Am 22. & 23. Oktober absolvierten Trainer und Dozenten der Akademie für Notfallmedizin, der Feuerwehrakademie der Berufsfeuerwehr Hamburg und des Johanniter Bildungszentrum Münster ein CRM Instruktorenseminar in den Räumlichkeiten am Holstenhofweg in Hamburg. Dieses wurde von der Skillqube GmbH in Kooperation mit InPASS (Institut für Patientensicherheit und Simulation) durchgeführt.

Das Instruktorenseminar richtete sich an erfahrene und an neue Anwender im Bereich der Aus- und Fortbildung. Es bot neben einer intensiven Einweisung in die Nutzung der ALSi-Software am ersten Tag, auch eine Vertiefung in der Durchführung von effektiven Nachbesprechungen (Debriefing) für Simulationstrainings.

Die Teilnehmer konnten sich von den herausragenden Funktionen der neuen Version 5.1 des ALSi überzeugen und lernten von unseren Simulations- und Produktspezialisten alle technischen Spezifikationen und Softwareeinstellungen kennen. Ein umfassender Überblick in den Funktionsumfang von Facilitator und Monitor-Modus, macht Sie nun zu sicheren und überzeugten Anwendern.

Neben Prinzipien des Erwachsenenlernens fanden auch die Human Factors und Crew Resource Management (CRM) Einfluss. Die Kombination aus fundierter Geräteeinweisung mit Tipps & Tricks zur Anwendung von iSimulate und das Erlernen bewährter Methoden für CRM- Instruktoren von InPASS, ergaben für die Teilnehmer ein lohnendes Seminar mit modernen Simulations- und Ausbildungskonzepten.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Team der Akademie für Notfallmedizin, welche das 2 tägige Training im Herzen der Stadt möglich machte.

Das nächste CRM Instruktorenseminar wird am 04. & 05. November im Frankfurter Rettungs- und Trainingszentrum der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main stattfinden.

 

Hier geht es zu den Terminen 

 

DRK Landesschule Rheinlandpfalz setzt auf iSimulate


 

Die DRK Landesschule arbeitet mit 12 ALSi Systemen und standardisierten Szenarien!

Seit dem 01.08.2016 wird bei der DRK Landesschule Rheinlandpfalz an allen Standorten mit dem ALSi von iSimulate unterrichtet. Mit dem System kann eine noch realitätsnähere Ausbildung für alle Schülerinnen und Schüler in der Notfallsanitäter Ausbildung ermöglicht werden. Denn diese erhalten alle Vitaldaten nach einem verblüffend echten und physiologischen Muster mit Trend-Zeiten und realen EKG Bildern.

Weiterhin ist das System kompatibel mit allen Reanimationstrainern, Simulatoren sowie echten Darstellern. So können die Dozenten beispielsweise mit realen Darstellern einen Herzinfarkt simulieren und müssen nichtmehr auf eine Reanimations- oder Pflegepuppe zurückgreifen, was die Realität in dem Szenario deutlich erhöht.

Die Landesschule in Rheinlandpfalz greift zudem auf die Expertise von Skillqube zurück und lässt alle vorhandenen Szenarien überarbeiten und standardisiert programmieren. Alle Szenarien wurden so nach den festgelegten Rheinlandpfälzischen Algorithmen erstellt. Dadurch wird sichergestellt, dass im Training genau die Anforderungen trainiert werden welche im späteren Berufsleben gefordert sind. Jedes Szenario wird mit einer Einsatzmeldung und wichtigen Handlungsvorgaben für den Dozenten erstellt. Zudem  umfassen die Szenarios Medikamentenpläne, Arztbriefe, ärztlich lektorierte und ausgewertete 12-Kanal EKG Bilder sowie einem Einsatzfax.

Die Programmierung erfolgt evidenzbasiert unter Angabe der wissenschaftlichen Quellen, wie beispielsweise den Handlungsvorgaben des European Resuscitation Council (ERC) und der American Heart Association (AHA) oder den S3 Trauma Leitlinien. Die Dozenten werden durch das Vorprogrammierte Szenario deutlich entlastet. Sie können sich mehr auf das Fallszenario konzentrieren und wichtige Details für das Debriefing erfassen. Alle Maßnahmen können zudem vom Dozenten mit einem „Klick“ dokumentiert werden und stehen später im Logbuch zur Auswertung zur Verfügung. Dieses kann auch für eine Dokumentation abgespeichert werden, was beispielsweise bei der Prüfung zum Notfallsanitäter von Relevanz ist.

Neben der DRK Landesschule Rheinlandpfalz nutzen auch die DRK Landesschulen in Baden-Württemberg sowie Nordrheinwestfalen und Schleswig-Holstein das ALSi System von iSimulate und garantieren so eine hochwertige und einheitliche Ausbildung.

Wir wüschen allen Lehrkräften und Schülern der DRK Landesschule in Rheinlandpfalz viel Spaß bei der Anwendung und dem Training mit dem ALSi.

Erfahren Sie mehr über ALSi

CRM Instruktorenseminar München – InPASS & SKILLQUBE


 

CRM Instruktorenseminar beim Bayerischen Roten Kreuz- München

Am 03. & 04. September absolvierten Trainer und Dozenten aus dem präklinischen Bereich, ein CRM Instruktorenseminar in den Räumlichkeiten des BRK in München. Dieses wurde von der Skillqube GmbH in Kooperation mit InPASS (Institut für Patientensicherheit und Simulation) angeboten und durchgeführt.

Das Instruktorenseminar richtete sich an erfahrene und an neue Anwender im Bereich der Aus- und Fortbildung. Es bot neben einer intensiven Einweisung in die Nutzung der ALSI-Software am ersten Tag, auch eine Vertiefung in der Durchführung von effektiven Nachbesprechungen (Debriefing) für Simulationstrainings.

Die Teilnehmer konnten sich von den herausragenden Funktionen der neuen Version 5.1 des ALSi überzeugen und lernten von unseren Simulations- und Produktspezialisten alle technischen Spezifikationen und Softwareeinstellungen kennen. Ein umfassender Überblick in den Funktionsumfang von Facilitator und Monitor-Modus, macht Sie nun zu sicheren und überzeugten Anwendern.

Neben Prinzipien des Erwachsenenlernens fanden auch die Human Factors und Crew Resource Management (CRM) Einfluss. Die Kombination aus fundierter Geräteeinweisung mit Tipps & Tricks zur Anwendung von iSimulate und das Erlernen bewährter Methoden für CRM- Instruktoren von InPASS, ergaben für die Teilnehmer ein lohnendes Seminar mit modernen Simulations- und Ausbildungskonzepten.

Ein herzliches Dankeschön gilt dem BRK München, welche das 2 Tägige Training im Herzen der Stadt möglich machte. Das nächste CRM Instruktorenseminar wird am 04. & 05. November im Frankfurter Rettungs- und Trainingszentrum der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main stattfinden.

 

Hier geht es zu den Terminen