Thema: qube3

Basic Life Support – Rezertifizierung der Mitarbeiter im PZN Wiesloch


 

Am 10. September fand eine BLS Re-Zertifizierung am PZN statt – alle 2 Jahre werden die Mitarbeitenden der zentralen Aufnahme des psychiatrischen Zentrums in Wiesloch nach dem zertifizierten Kurs der American Heart Association geschult. Im videounterstützten Basic Life Support Kurs wird sehr viel Wert auf praktische Übungen gelegt. Es werden Inhalte wie die Wiederbelebung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen mit der Anwendung eines AED sowie Notfallmaßnahmen beim Ersticken behandelt.

Um das Training zu optimieren, kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnten die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden.

Alle Teilnehmer erhielten das aktuelle Basic Life Support Kursbuch zur Vorbereitung in deutscher Sprache. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden.

Das beliebte Zertifikat behält seine Gültigkeit für 2 Jahre. Dennoch werden auch im kommenden Jahr die Fähigkeiten der hochwertigen HLW geübt und trainiert. Denn im Notfall, fallen wir auf unser Trainings-Level zurück und das halten wir entsprechend hoch! Wir danken der Akademie im Park für 4 erfolgreiche und spannende Trainings in diesem Jahr und freuen uns auf weitere Herausforderungen in 2019.

Weitere Trainings

Berufsfeuerwehr Köln setzt auf Spitzentechnologie „Made in Germany“


 

Berufsfeuerwehr Köln trainiert mit qube³ Patienten-Simulationssystem

Mehr als 20 Systeme sind seit der vergangenen Woche Teil des Ausbildungskonzeptes bei der Berufsfeuerwehr Köln. Die neuen qube³ Patienten-Simulationssysteme werden zur praktischen Ausbildung der angehenden Notfallsanitäter auf den Kölner Feuer- und Rettungswachen als auch an der Notfallsanitäter Schule eingesetzt. Neben den festen Trainingszeiten, soll das qube³ System auch in der einsatzfreien Zeit auf den Wachen für individuelle Fallbeispiele eingesetzt werden.

Das auf dem corpuls³ basierende neue qube³ Patienten-Simulationssystem besteht aus einem EKG-Monitor mit einer voll integrierten AED-Funktion und einem dynamischen 12-Kanal-EKG, einer kabellosen Steuerungseinheit für Instruktoren sowie einem externen Skill-Trainer für Auskultation, Blutzucker- und Temperaturmessungen am Patienten.

Durch die zugehörige Instruktor-Steuerung lassen sich in Echtzeit realistische Abweichungen wie z. B. Extrasystolen, Arrhythmien und Störquellen auf dem Monitor darstellen. Spontane, unerwartete Veränderungen des Patientenbildes sorgen im Gegensatz zu einem linearen Ablauf für besonderen Realismus und echte Stresssituationen für die angehenden Rettungskräfte.

Der Assessment-Trainer ermöglicht eine Auskultation von Brust und Rücken, zeigt unterschiedliche Blutzuckerwerte an, misst die Temperatur des Patienten und beinhaltet bekannte Checklisten.

Zusammen mit der persönlichen Auslieferung der Systeme wurden von Skillqube 60 Praxisanleiter für den optimalen Einsatz des qube³ Patienten-Simulationssystems geschult. Alle Teilnehmer waren begeistert von der intuitiven Bedienung und den neuen Möglichkeiten welche die in Deutschland produzierte Software bietet.

Wir bedanken uns bei der Berufsfeuerwehr Köln für die langjährige Zusammenarbeit und wünschen viele erfolgreiche Trainings mit dem neuen qube³!

Die Skillqube „Mission360“

Die Skillqube „Mission360“-Strategie setzt auf ganzheitliche Lösungen für Simulationen und Trainings in der präklinischen Patientenversorgung. Mission360 bedeutet für Skillqube, mit maßgeblichem Input alle Bereiche des Lernens nachhaltig zu unterstützen.

Mission 360

 

Jetzt über qube³ informieren!

Basic Life Support – Ausbildung an der Berufsfeuerwehr Frankfurt


 

Am 19. September fand in den modernen Räumen der Berufsfeuerwehr Frankfurt eine Basic Life Support (BLS) Schulung statt. Ziel der Berufsfeuerwehr Frankfurt ist es, alle Feuerwehrfrauen und -männer der Stadt, im Rahmen der Ausbildung zu Notfallsanitätern, in den Kurskonzepten der AHA zu schulen.

Der Schwerpunkt der standardisierten Kurse liegt neben dem Algorithmen basierten Arbeiten, insbesondere bei der effektiven Zusammenarbeit im Team. Somit werden die Auszubildenden mit einem hohen Niveau auf Ihre Prüfungen und nicht zuletzt für den Praxisalltag vorbereitet.

 

 

Um das Training zu optimieren, kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnten die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden.

Alle Teilnehmer erhielten das aktuelle Basic Life Support Kursbuch zur Vorbereitung auf den Kurs in deutscher Sprache. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden.

BLS Provider Kurs (AHA)

Der BLS Provider Kurs für medizinisches Fachpersonal ist ein videobasierter Kurs, der von einem Instruktor geleitet wird und die Basismaßnahmen der Reanimation (Basic Life Support, BLS) für Einzelhelfer und im Team vermittelt. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer das Erkennen verschiedener lebensbedrohlicher Notfälle, die Durchführung einer qualitativ hochwertigen Herzdruckmassage und Beatmung, sowie die frühzeitige Anwendung eines automatisierten externen Defibrillators (AED). Neben dem Schulungshandbuch erhalten die Teilnehmer auch die neue Nachschlagehilfe. Mit dieser haben sie als Helfer die wichtigsten Notfallmaßnahmen jederzeit schnell zur Hand.

Weitere Trainings

Rezertifizierung der PALS Provider Kurse am Klinikum Mittelbaden


 

Vor 2 Jahren begann das Klinikum Mittelbaden mit den Pediatric Advanced Life Support (PALS) Provider Kursen der American Heart Association (AHA). Seither wurden 61 Mitarbeiter geschult. Darunter waren Ärzte, medizinisches Fachpersonal sowie Schüler, welche sich in der Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger befinden.

Der erste Kurs in diesem Jahr zählte 11 Teilnehmer und wurde von 2 Instruktoren der eigenen Klinik am 14. & 15. Juli 2018 durchgeführt. SKILLQUBE war ebenfalls vor Ort um die vorgeschriebene 2 jährige Re-Zertifizierung der Kurskonzepte durchzuführen. Dabei wurde geprüft ob der Kursinhalt und die Struktur des Kurses den gültigen Richtlinien der AHA entsprechen sowie neue Methoden und Ideen an die Trainingspartner des Klinikum Mittelbadens weitergegeben werden.

Den Instruktoren zu folge sind die positiven Effekte des Kurses bereits im Arbeitsalltag spürbar. Die Mitarbeiter haben ein festes Konzept und eine Struktur an der Hand und können dieses im Ernstfall abrufen. Das wichtigste dabei: Jeder kennt das Konzept und die Mitarbeiter arbeiten Hand in Hand. Denn bei einem Notfall sind nicht nur das medizinische Fachwissen entscheidend, sonder auch die Zusammenarbeit der medizinischen Teams.

Nicht nur das PALS Kurskonzept für Notfälle bei Kindern wird in Mittelbaden geschult, sondern auch die Kardiovaskulären Notfälle bei Erwachsenen mit dem Advanced Cardiac Life Support (ACLS) finden bereits seit 2017 statt.

Die SKILLQUBE GmbH bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit und Partnerschaft und freut sich auf viele weitere gemeinsame Jahre.

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Jetzt Training Site werden!

CRM Instruktorenausbildung BASIC goes international


 

CRM Simulation – CRM Instruktorenausbildung BASIC in Wien durchgeführt.

Vom 26. bis 27. Mai fand der erste CRM BASIC Kurs für angehende Simulationstrainer in Österreich statt. Die Teilnehmer waren Mitarbeiter aus verschiedenen Rettungsdienstorganisationen aus Wien und Umgebung. Viele von Ihnen sind Praxisanleiter und Supervisoren, welche die erlernten Kenntnisse somit nicht nur in der medizinischen Simulation, sondern auch im Alltag bei Kollegen und Auszubildenden nutzen können.

Die CRM Instruktorenausbildung BASIC begann bereits im Vorfeld mit einem Selbststudium via Kursbuch und Online-Modulen. Dieses ermöglichte einen schnellen Einstieg in den praxisnahen Kurs. Der vorangestellte Selbsteinstufungstest zeigte wie gut die Teilnehmer auf die Ausbildung vorbereitet waren. Der Wechsel zwischen der Kurs-, Instruktoren- und Teilnehmerebene war sehr lehrreich und intensiv zu gleich. Nur so war es möglich, die zukünftigen CRM Instruktoren auch in die Rolle ihrer Teilnehmer zu versetzen und daraus zu reflektieren.

Das Ziel des ersten Tages war es die Struktur für die Nachbesprechung (Debriefing) kennenzulernen, sowie erster Erfahrungen mit der 3B Technik zu sammeln. Am Ende der Nachbesprechung erhielten dann die Instruktoren ein Debriefing. Dieses wurde ebenfalls aufgezeichnet und ermöglichte neben der Kommunikationskomponente auch die Körpersprache der einzelnen Personen zu analysieren.

Instruktorenausbildung BASIC

Die Simulation ist eine effektive Methode um alltägliche und kritische Situationen zu trainieren und somit die Patientensicherheit und die Teamarbeit zu verbessern. Die Qualität einer Simulation und die Lernerfolge der Teilnehmer hängen maßgeblich von den Fähig- und Fertigkeiten der Instruktoren ab.

Mehr Informationen…

Am zweiten Kurstag war das Motto: Üben. Üben. Üben. Der Tag bestand somit aus kurzen Simulationsszenarien welche als Grundlage für die Nachbesprechung (Debriefing) dienen. Im Debriefing geht es nicht darum herauszufinden wer für einen Fehler verantwortlich ist, sondern warum dieser entstand. Häufig steht hierbei nicht das medizinische Wissen im Vordergrund, sondern die Umsetzung der einzelnen Arbeitsschritte. Ein authentisches und neugieriges Nachfragen im Debriefing ermöglichte den angehenden Simulationsinstruktoren herauszufinden, was die Ursache für ein bestimmtes Ereignis in der Simulation war.

Den Kursteilnehmern wurden die wesentlichen Rahmenbedingungen für ein CRM Debriefing bewusst gemacht. Eine Weiterqualifizierung und Verbesserung dieser Fähigkeiten wird dann in der Instruktorenausbildung PRO angestrebt.

Wir wünschen allen Trainern viel Spaß bei der Anwendung der neuen Skills und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Die Simulationsräumlichkeiten wurden von dem Ausbildungszentrum des Wiener Roten Kreuzes zur Verfügung gestellt, hierfür möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Jetzt weitere Kurse buchen!

Rezertifizierung des DRK Krankenhaus Sömmerda zur internationalen Training Site (ITS) der American Heart Association (AHA)


 

Ein mittlerweile gewohntes Szenario stellt die Durchführung der BLS und ACLS Kurse der AHA für die Mitarbeiter des DRK Krankenhauses in Sömmerda dar. Der letzte ACLS Provider Kurs wurde dennoch von SKILLQUBE begleitet, da diese alle 2 Jahre eine Re-Zertifizierung der Trainingspartner durchführen. 

Am 02. und 03. Juni 2018 fand im DRK Krankenhaus Sömmerda ein weiteres Advanced Cardiac Life Support (ACLS) Provider Seminar der American Heart Association (AHA) statt. Der Teilnehmerkreis in Sömmerda reicht von Ärzten, Gesundheits- und Krankenpflegern, über Ärzte im praktischen Jahr, bis hin zu Mitarbeitern aus dem Rettungsdienst. Die interprofessionell aufgestellten Teams sind in den Kursen erwünscht, da der Erfahrungsaustausch weiter gefördert werden kann.

Das DRK Krankenhaus Sömmerda ist bereits seit April 2016 eine Training Site im AHA Netzwerk von SKILLQUBE. In den beiden Jahren wurden hier Teilnehmer in den standardisierten Kursen Basic Life Support (BLS) und Advanced Cardiac Life Support (ACLS) geschult. Oberarzt Dr. Axel Pleßmann (Leiter der Notaufnahme) hat diese Kurssysteme nach Sömmerda gebracht und mittlerweile ein beachtliches Instruktorenteam aus Pflegekräften und Ärzten aufgebaut. Für ihn ist es nicht nur wichtig seine Mitarbeiter und Kollegen fortzubilden und diese zu einem Team zu formen, sondern auch als attraktiver Arbeitgeber für neues Personal zu gelten.

Die SKILLQUBE GmbH bedankt sich für die tolle Zusammenarbeit und Partnerschaft und freut sich auf viele weitere gemeinsame Jahre.

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Jetzt Training Site werden!

Train the Trainer – CRM Instruktorenausbildung BASIC in Heidelberg


 

Weitere CRM Instruktorenausbildung für Ärzte und medizinisches Fachpersonal aus Klinik und Präklinik in Heidelberg durchgeführt

Im Juni 2018 fand in den Räumlichkeiten der Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg ein weiterer Kurs für angehende Simulationstrainer statt.

Die CRM Instruktorenausbildung BASIC ist für Anfänger und bereits erfahrene Dozenten in der Aus- und Weiterbildung gleichermaßen geeignet. Die Teilnehmer erlernen die Grundlagen zur Durchführung von Simulationstrainings mit Videoaufzeichnungen zur Nachbesprechung. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der effektiven Nachbesprechung. Das Ziel des Kurses liegt darin den Teilnehmern die wichtigsten Techniken näher zu bringen und diese praktisch zu üben, so dass sie in der Lage sind erste Simulationen durchzuführen und Techniken auszuprobieren.

Die Teilnehmer bereiteten sich mit Hilfe der bereitgestellten E-Learning Inhalte und dem Kursbuch vor. Dies ermöglichte einen schnellen Einstieg und ermöglichte den Teilnehmern spezifische Fragen von Kursbeginn an zu stellen. An den beiden Kurstagen konnten viele Simulationen durchgeführt werden, bei denen die Kursteilnehmer nicht nur in der Rolle des Debriefers, sondern auch in der Rolle des simulierenden Teilnehmers waren. In der weiterführenden CRM Instruktorenausbildung PRO fällt der Rollenwechsel weg und die Kursteilnehmer bleiben ausschließlich in der Trainer-Rolle. Hierfür setzt SKILLQUBE reale Einsatzteams mit wenig bis keiner Simulationserfahrung ein.

Instruktorenausbildung PRO

Am Ende der Instruktorenausbildung PRO sind die Teilnehmer in der Lage, komplette Simulationstrainings zu planen und durchzuführen. Der Fokus liegt dabei auf der thematischen und fachlichen Tiefe, mit welcher der Instruktor Debriefings durchführt.

Mehr Informationen…

Die Kleingruppen von jeweils 4 Teilnehmern pro Trainer und Simulationsanlage ermöglichten ein intensives Training und eine individuelle Ausrichtung in der Gruppe. Des Weiteren wurde dadurch eine angenehme Lernatmosphäre über die beiden Kurstage hinweg gefördert.

Den Kursteilnehmern wurden die wesentlichen Inhalte und Werte für ein CRM Debriefing bewusst gemacht. Sie werden diese nun in ihrer Praxis einsetzen um weitere Erfahrungen zu sammeln. Eine Weiterqualifizierung und Verbesserung dieser Fähigkeiten wird dann in der Instruktorenausbildung PRO angestrebt.

Wir wünschen allen Trainern viel Spaß mit ihren Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Jetzt weitere Kurse buchen!

Basic Life Support (BLS) in der Rettungssanitäterausbildung am Frankfurter Institut für Rettungs- und Notfallmedizin


 

Am 20. April fand eine BLS Zertifizierung statt. Der videobasierte Kurs ist sehr praxisnah und behandelt Inhalte wie die Wiederbelebung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen mit der Anwendung eines AED, sowie Notfallmaßnahmen beim Ersticken.

Im Rahmen der Rettungssanitäter-Ausbildung der Berufsfeuerwehr Frankfurt ist die BLS Zertifizierung der American Heart Association (AHA) ein fester Bestandteil. Im videounterstützten Kurs wird sehr viel Wert auf praktische Übungen gelegt. Es werden Inhalte wie die Wiederbelebung bei Erwachsenen, Kindern und Säuglingen mit der Anwendung eines AED, sowie Notfallmaßnahmen beim Erstickungsnotfall behandelt.

Um das Training zu optimieren kamen moderne Simulatoren zum Messen der effektiven Herzdruckmassage bei Erwachsenen und Säuglingen zum Einsatz. So konnte die Drucktiefe und das Atemvolumen exakt bestimmt und für eine Auswertung an einem Projektor genutzt werden. Zusätzlich ermöglichte dieser BLS Kurs einen Fokus auf Teamdynamik, Kommunikation und Rollenverteilung in der Notfallsituation. Besonders positiv wurde auch die Praxiserfahrung der Instruktoren bewertet.

 

Alle Teilnehmer erhielten zur Vorbereitung das aktuelle BLS Kursbuch in deutscher Sprache, sowie eine Taschenmaske. Dies ist ein Standard bei den zertifizierten Kursen der American Heart Association, der einen schnellen und praxisnahen Einstieg ermöglicht. Für einen erfolgreichen Abschluss mussten die Teilnehmer eine praktische und schriftliche Lernerfolgskontrolle absolvieren, die alle Teilnehmer mit Bravur bestanden haben.

Die Teilnehmer des Kurses waren hochmotiviert und zeigten dies durch rege Diskussionen und Rückfragen während des Trainings. Sie erhielten das beliebte Zertifikat welches seine Gültigkeit für 2 Jahre behält und dann aufgefrischt werden sollte.

Mit 400.000 Instruktoren in 5.000 Training Centers und über 10.000 Training Sites, führt die AHA weltweit in 80 Ländern zertifizierte medizinische Kurse in 17 Sprachen durch. Die standardisierten Kursinhalte, wie etwa die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen oder die Notfall-Behandlung von schweren Herzrhythmus-Störungen, richten sich speziell an medizinisches Fachpersonal. Dabei soll nicht nur die richtige Therapie für lebensbedrohlich erkrankte Patienten vermittelt werden, sondern auch die Kommunikation zwischen den Helfern verbessert und die Zusammenarbeit gestärkt werden. Allein in Deutschland führt SKILLQUBE mit seinen über 40 Partnern mehr als 2.000 Schulungen in den Bereichen BLS, ACLS und PALS durch. SKILLQUBE ist damit das aktuell größte Training Center in Deutschland.

Weitere Trainings

2. Symposium Simulation in der Präklinik durchgeführt


 

 

In Partnerschaft mit dem S&K Verlag fand am 20. März 2018 das 2. Symposium für Simulation in der Präklinik in Heidelberg statt. Die Location war wie im Vorjahr die eindrucksvolle Print Media Academie im Zentrum Heidelbergs. Zum ausgebuchten Symposium waren 223 Teilnehmer anwesend. Neben Vertretern aus dem Rettungsdienst nahmen auch Führungskräfte und Dozenten der Rettungsdienstschulen sowie Ärzte teil.

 

Workshops

Am Vortag zum Symposium fanden bereits Workshops rund um das Thema Simulation statt, welche von 108 Teilnehmer besucht wurden. Im 1. Workshop Simulation bekamen die Teilnehmer einen Einblick aus der Simulationswelt in England. Prof. Richard Lyon aus Edinburgh zeigte mit seinem Team ein eindrucksvolles Szenario mit einer Clamshell-Thorakotomie, wie es in seiner Heimat mit realistischen Teams trainiert wird. Im 2. Workshop bestimmten Checklisten die Agenda. Wann, Wo, Welche und vor allem Wie setzen wir diese ein? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer unter der Anleitung von Dr. Michael St. Pierre aus Erlangen. Für den 3. Workshop war die Psychologin Daniela Lehmann aus Österreich zu Gast. Zusammen mit Lukas Tausendfreund von SKILLQUBE beschäftigten sie sich mit dem Thema „Debriefing in der Realität“. Der erste Tag wurde durch ein get-together in der Kulturbrauerei Heidelberg abgerundet.

Symposium

Die Eröffnung des Symposiums erfolgte durch Prof. Dr. Erik Popp, Leiter der Sektion Notfallmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg. Dieser führt seit Jahren medizinische Simulationstrainings durch und betonte die hohe Relevanz und wachsende Bedeutung in der Aus- und Fortbildung von medizinischem Personal. Der erste Vortrag von Dr. Michael St. Pierre knüpfte an diese Aussage an, beleuchtete dennoch das Thema differenziert. Er ist Experte im Bereich der sog. menschlichen Faktoren (Human Factors) und machte klar das diese nicht trainiert werden können.

Ein Highlight war ein weiterer Sprecher aus England. Der Paramedic Joel Symonds zeigte die aktuelle Situation in England auf und machte mit einer lockeren und humoristischen Art auf die Herausforderungen in seinem Heimatland aufmerksam.

Für eine gelungene Abwechslung sorgten Dr. Jan Baus vom Unfallkrankenhaus Berlin und Thomas Werner von SKILLQUBE mit ihren Vorträgen zur Simulation und der Nachbesprechung (Debriefing). Denn im Wechsel zu ihren Ausführungen wurde eine Live-Simulation auf der Bühne durch Rettungsdienstpersonal durchgeführt.

Durch das Programm führte Georg Hirsch von SKILLQUBE der zum Ende des Symposiums eine „Take home message“ des Publikums einholte. Die Stimmen der Zuschauer bestätigten die hohe Relevanz für das Thema Simulation in der Präklinik und zeigte das die Entwicklung in eine gute Richtung geht und gleichzeitig die Herausforderungen für alle gleich sind. Die Rolle des Instruktors war nicht nur im Vortrag von Daniela Lehmann ein Thema, sondern auch die Zusammenfassung einer Teilnehmerin des Symposiums, welche die zentrale Rolle der Trainer in der Simulation noch vor der Ausstattung sieht.

 

Keynote

Am Vorabend führte SKILLQUBE in dem eindrucksvollen Saal der Print Media Academie seine neue „Mission360“ und den „qube3“ vor. Die Skillqube „Mission360″ setzt auf ganzheitliche Lösungen für Simulationen und Team-Trainings in der präklinischen und klinischen Patientenversorgung. Mission360 bedeutet für Skillqube, mit maßgeblichem Input alle Bereiche des Lernens nachhaltig zu unterstützen. Von reiner Wissensvermittlung, dem Erlernen von Skills, dem Trainieren solide Entscheidungen zu treffen, über Team-Simulationen und Trainings bis hin zu der Vermittlung von präklinischen und klinischen Erfahrungswerten. Der qube3 ist das neue Patientensimulationssystem als Eigenentwicklung von SKILLQUBE in Kooperation mit Corpuls. Auf Basis von jahrelangen Erfahrungswerten und hunderten Rückmeldungen aus der Praxis entsteht ein System das dabei hilft, Rettungskräfte präzise auf den Ernstfall vorzubereiten. Neben der Voll-Funktionsfähigen Oberfläche des Echtgerätes wird es einen erweiterten Assessment Trainer geben welcher eine Auskultation von Brust und Rücken ermöglicht sowie die Erhebung von Blutzuckerwerten, Körpertemperatur des Patienten und das Einblenden selbst gewählter Medien unterstützt.

Aussteller

Auch in diesem Jahr wurde das Symposium durch eine Industrieausstellung begleitet. Die Firmen Laerdal, SIMStation, Wesim, SIMBODIES und SKILLQUBE präsentierten ihre Produkte rund um die Simulation und informierten die Teilnehmer über neue Möglichkeiten.

Veranstalter: Verlag Stumpf & Kosendey GmbH
Kooperationspartner: SKILLQUBE GmbH

S+K Verlag   cropped-skillqube-1.png