Thema: symsim18

2. Symposium Simulation in der Präklinik durchgeführt


 

 

In Partnerschaft mit dem S&K Verlag fand am 20. März 2018 das 2. Symposium für Simulation in der Präklinik in Heidelberg statt. Die Location war wie im Vorjahr die eindrucksvolle Print Media Academie im Zentrum Heidelbergs. Zum ausgebuchten Symposium waren 223 Teilnehmer anwesend. Neben Vertretern aus dem Rettungsdienst nahmen auch Führungskräfte und Dozenten der Rettungsdienstschulen sowie Ärzte teil.

 

Workshops

Am Vortag zum Symposium fanden bereits Workshops rund um das Thema Simulation statt, welche von 108 Teilnehmer besucht wurden. Im 1. Workshop Simulation bekamen die Teilnehmer einen Einblick aus der Simulationswelt in England. Prof. Richard Lyon aus Edinburgh zeigte mit seinem Team ein eindrucksvolles Szenario mit einer Clamshell-Thorakotomie, wie es in seiner Heimat mit realistischen Teams trainiert wird. Im 2. Workshop bestimmten Checklisten die Agenda. Wann, Wo, Welche und vor allem Wie setzen wir diese ein? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Teilnehmer unter der Anleitung von Dr. Michael St. Pierre aus Erlangen. Für den 3. Workshop war die Psychologin Daniela Lehmann aus Österreich zu Gast. Zusammen mit Lukas Tausendfreund von SKILLQUBE beschäftigten sie sich mit dem Thema „Debriefing in der Realität“. Der erste Tag wurde durch ein get-together in der Kulturbrauerei Heidelberg abgerundet.

Symposium

Die Eröffnung des Symposiums erfolgte durch Prof. Dr. Erik Popp, Leiter der Sektion Notfallmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg. Dieser führt seit Jahren medizinische Simulationstrainings durch und betonte die hohe Relevanz und wachsende Bedeutung in der Aus- und Fortbildung von medizinischem Personal. Der erste Vortrag von Dr. Michael St. Pierre knüpfte an diese Aussage an, beleuchtete dennoch das Thema differenziert. Er ist Experte im Bereich der sog. menschlichen Faktoren (Human Factors) und machte klar das diese nicht trainiert werden können.

Ein Highlight war ein weiterer Sprecher aus England. Der Paramedic Joel Symonds zeigte die aktuelle Situation in England auf und machte mit einer lockeren und humoristischen Art auf die Herausforderungen in seinem Heimatland aufmerksam.

Für eine gelungene Abwechslung sorgten Dr. Jan Baus vom Unfallkrankenhaus Berlin und Thomas Werner von SKILLQUBE mit ihren Vorträgen zur Simulation und der Nachbesprechung (Debriefing). Denn im Wechsel zu ihren Ausführungen wurde eine Live-Simulation auf der Bühne durch Rettungsdienstpersonal durchgeführt.

Durch das Programm führte Georg Hirsch von SKILLQUBE der zum Ende des Symposiums eine „Take home message“ des Publikums einholte. Die Stimmen der Zuschauer bestätigten die hohe Relevanz für das Thema Simulation in der Präklinik und zeigte das die Entwicklung in eine gute Richtung geht und gleichzeitig die Herausforderungen für alle gleich sind. Die Rolle des Instruktors war nicht nur im Vortrag von Daniela Lehmann ein Thema, sondern auch die Zusammenfassung einer Teilnehmerin des Symposiums, welche die zentrale Rolle der Trainer in der Simulation noch vor der Ausstattung sieht.

 

Keynote

Am Vorabend führte SKILLQUBE in dem eindrucksvollen Saal der Print Media Academie seine neue „Mission360“ und den „qube3“ vor. Die Skillqube „Mission360″ setzt auf ganzheitliche Lösungen für Simulationen und Team-Trainings in der präklinischen und klinischen Patientenversorgung. Mission360 bedeutet für Skillqube, mit maßgeblichem Input alle Bereiche des Lernens nachhaltig zu unterstützen. Von reiner Wissensvermittlung, dem Erlernen von Skills, dem Trainieren solide Entscheidungen zu treffen, über Team-Simulationen und Trainings bis hin zu der Vermittlung von präklinischen und klinischen Erfahrungswerten. Der qube3 ist das neue Patientensimulationssystem als Eigenentwicklung von SKILLQUBE in Kooperation mit Corpuls. Auf Basis von jahrelangen Erfahrungswerten und hunderten Rückmeldungen aus der Praxis entsteht ein System das dabei hilft, Rettungskräfte präzise auf den Ernstfall vorzubereiten. Neben der Voll-Funktionsfähigen Oberfläche des Echtgerätes wird es einen erweiterten Assessment Trainer geben welcher eine Auskultation von Brust und Rücken ermöglicht sowie die Erhebung von Blutzuckerwerten, Körpertemperatur des Patienten und das Einblenden selbst gewählter Medien unterstützt.

Aussteller

Auch in diesem Jahr wurde das Symposium durch eine Industrieausstellung begleitet. Die Firmen Laerdal, SIMStation, Wesim, SIMBODIES und SKILLQUBE präsentierten ihre Produkte rund um die Simulation und informierten die Teilnehmer über neue Möglichkeiten.

Veranstalter: Verlag Stumpf & Kosendey GmbH
Kooperationspartner: SKILLQUBE GmbH

S+K Verlag   cropped-skillqube-1.png