Thema: Training

Kursbeginn für 18 motivierte Feuerwehrsanitäter


 

Beginn der Ausbildung zum Feuerwehrsanitäter

Insgesamt 18 motivierte Kameradinnen und Kammeraden aus dem gesamten Rhein-Neckar-Kreis nehmen an der Ausbildung zum Feuerwehrsanitäter teil.

Damit Einsätze im späteren Trainingsverlauf und auch in der Realität strukturiert und kontrolliert abgearbeitet werden können, lernen die angehenden Feuerwehrsanitäter im ersten Block der Ausbildung die im Rettungsdienst üblichen Behandlungs-Schemen wie das ABCDE oder SAMPLE-Schema kennen. Zusätzlich zu den bereits genannten Themen, werden Felder des Bereiches Kommunikation und Human Factors unterrichtet, da diese in vielen Bereichen der Rettung immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Am zweiten Tag, des ersten Blocks, werden die Inhalte der Anatomie und Physiologie verschiedener Organe und dem Bewegungsapparat in Gruppen gemeinsam erarbeitet und anschließend im Plenum für alle vorgestellt. Das Ziel hierbei ist es allen ein Grundverständnis für den menschlichen Körper und die entsprechenden Abläufe zu vermitteln. Dieses erworbene Wissen ist die Grundlage für das Verständnis der in den nächsten Blocks folgenden Krankheitslehre.

Bis zur nächsten Unterrichtseinheit bekommen alle Teilnehmer Online-Lektionen und Lernbriefe zur Verfügung gestellt, um das neu erworbene Wissen zu vertiefen und zu festigen. Nach einem erfolgreichen Kursauftakt freuen sich alle Teilnehmer auf den nächsten Block und die ersten Fallbeispiele.

Diese Ausbildung ist speziell auf die Bedürfnisse des Feuerwehreinsatzpersonals zugeschnitten. Das duale Ausbildungssystem bietet hierfür ein spezielles Ausbildungsmodell, da es für Einsatzpersonal im Rettungswesen entwickelt wurde. Aufgrund der modular angelegten Struktur ist eine flexible und attraktive Ausbildungsgestaltung berufsbegleitend möglich. Das innovative Kurskonzept legt den Schwerpunkt auf die Entwicklung Ihrer praktischen Handlungskompetenzen. Diese werden Sie in keinem Einsatz im Stich lassen.

Weitere Kurse der SKILLQUBE

2. Interdisziplinäres Heidelberger Notfallmedizin-Symposium (IHNS) – SKILLQUBE war dabei


 

2. Interdisziplinäres Heidelberger Notfallmedizin-Symposium (IHNS)

Am vergangenen Sonntag fand das 2. interdisziplinäre Heidelberger Notfallmedizin-Symposium (IHNS) in der Print Media Akademie in Heidelberg statt. Das sehr gut besuchte Symposium bildete das Ende eine Woche intensiver Fortbildung im Rahmen des seit 15 Jahren etablierten Heidelberger Interdisziplinären Forums Intensivtherapie (HIFIT).

Das Ziel des Symposiums war ein offener Wissensaustausch aller Disziplinen die an der Notfallversorgung beteiligt sind. Darunter zählen nicht nur die ärztlichen Kollegen, sondern auch der ausdrückliche Wunsch, Rettungs- und Pflegefachpersonal an diesem Austausch zu beteiligen. Eröffnet wurde das Symposium durch Prof. Dr. Stefan Hofer (Chefarzt der Klinik für Anästhesie-, Intensiv- und Notfallmedizin Kaiserslautern) und Niko Schneider (Arzt der Anästhesiologischen Klinik Heidelberg), der den Leiter der Sektion Notfallmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg und Vorsitz des Symposiums, Prof. Dr. Erik Popp vertreten hat. Knapp 250 Gäste verfolgten die spannenden Themen aus der Traumaversorgung, internistischen Notfällen und anderen notfallmedizinisch relevanten Bereichen.

SKILLQUBE war mit dem Thema pädiatrische Notfälle vor Ort und gab den Teilnehmern des Symposiums die Möglichkeit in den Pausen Ihre Fähigkeiten der Reanimation am Säugling unter Beweis zu stellen. Eine Station an der die Wiederbelebung eines Säuglings mit „Echt-Zeit-Feedback“ am Monitor dargestellt wurde zog viele interessierte Notfallmediziner an den Stand. Die Versorgung von Kindern und Säuglingen ist eine Seltenheit für Erwachsenenmediziner und geht im Realfall mit vielen Besonderheiten einher.

Ein Highlight war daher die Verlosung eines PALS Provider Platzes für die zertifizierten Kurse der American Heart Association (AHA), welche Deutschlandweit von SKILLQUBE durchgeführt werden. Der Pediatric Advanced Life Support (PALS) Kurs wurde bereits 2017 als Inhouse Training in der Anästhesiologischen Klinik erfolgreich für 20 Mitarbeiter durchgeführt. Zum Ende des Symposiums wurde die Gewinnerin ermittelt, welche kostenfrei das 2 Tagestraining bei SKILLQUBE besuchen darf.

Wir bedanken uns für die rege Teilnahme am Symposium und bei der Anästhesiologischen Klinik für die Einladung zur Teilnahme am 2. interdisziplinären Heidelberger Notfallmedizin-Symposium (IHNS).

 

PALS Provider Kurstermine!

Weihnachtspende an Kinderschutzbund Wiesloch


 

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden die gesammelten Spendengelder an Frau Hoffart, Leiterin des Kinderhortes, übergeben (SKILLQUBE spendete einen Betrag in Höhe von 500,00 €). Mit diesen Geldern können nun Tagesausflüge für die Kinder und Jugendlichen organisiert werden.

Wir freuen uns, wenn wir mit unserer Spende unterstützen können und den Kindern, die meist aus schwierigen Familienverhältnissen kommen, eine schöne und erlebnisreiche Zeit bei den Ausflügen ermöglichen.

Insbesondere der Bereich Soziales und die Förderung von Projekten im Bereich Bildung für junge Menschen, fördert SKILLQUBE und engagiert sich aktiv in gesellschaftlichen Bereichen der Metropolregion Rhein-Neckar.

Wir wünschen frohe Weihnachten!

InSiM 2017 – Interdisziplinäres Symposium zur Simulation in der Medizin


 

InSIM 2017 – Mach es echt!

Die medizinische Simulationscommunity aus dem deutschsprachigen Raum, traf sich Ende letzter Woche in Dresden am „Interdisziplinären Symposium zur Simulation in der Medizin“, kurz InSiM 2018.

In toller Atmosphäre hatte das InPass-Team ein spannendes Programm zusammengestellt. Es gab viele Möglichkeiten für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Hochkarätige Dozenten, wie Dr. Marck Haerkens, MD, PhD, Gründer & Geschäftsführer der Organisation „Wings of Care“, Dr. med Jens-Christian Schwindt von SimCharacters und Dr. Michael St. Pierre von der Uniklinik Erlangen, lieferten neue Denkanstöße für die Bereiche Simulation und Patientensicherheit.

In vielen Workshops konnten die Teilnehmenden entsprechend ihrem Interessengebiet ihren Horizont erweitern und viele Anregungen für die tägliche Arbeit mitnehmen. Während der Pausen nutzen die Teilnehmenden die Industrieausstellung, in der alle führenden Anbieter im Bereich Simulation in der DACH-Region vertreten waren, um sich auf den neusten Stand im Bereich der verfügbaren Technologien zu bringen.

Die SKILLQUBE präsentierte ihr neues Konzept von „High Reality – Low Fidelity“, welches bei den Besuchern auf sehr großes Interesse stiess. Im Mittelpunkt stand SIMBODIES. „Erschreckend, wie echt er ist“, „unglaublich“, „der Atemweg… Hammer“, „eine ganz neue Realität in der Simulation“ waren nur einige der Reaktionen, die SIMBODIES bei den Teilnehmenden des InSim 2017 hervorrief.

Das Motto „Mach es echt“ traf sofort auf sehr positive Resonanz bei allen Besuchern am Stand der SKILLQUBE, welche sichtlich begeistert von Qualität, Realität und dem Preis der SIMBODIES war.

„Mit der Kombination von SIMBODIES als hoch realistischer Patientensimulator, iSimulate ALSi als Patientenmonitor und Instruktorsoftware, sowie ZYOS DSOne Micro 2 für den Bereich Aufzeichnung und Debriefing, kann SKILLQUBE nun eine 360° Lösung anbieten, für einen sehr attraktiven Preis“, stellte Mathias Duschl, Business Development Consultant EMEA für SKILLQUBE fest.

Die nächste Möglichkeit SIMBODIES live zu sehen haben Sie am Symposium „Taktische Lage im Rettungsdienst“ am 09. November 2017 in Düsseldorf: www.taktik-rettungsdienst.de

Das nächste „Interdisziplinäre Symposium zur Simulation in der Medizin – InSim“ findet vom 12. bis zum 14.09.2018 in Aschaffenburg statt.

 

Mehr zu SIMBODIES!